Kabarett


Jimmy Schlager: Werden Sie gestreichelt?

Der Weinviertler Jimmy Schlager gastierte am 19. 1. 2018 erstmals mit seiner Band im Salzburger OVAL. Zuhause im östlichen Niederösterreich ist er in aller Munde, die Konzerte sind alle ausverkauft.


„Schlag sie tot“ – bitterböses Puppentheater

In der ARGEkultur wurde am 28. Jänner 2017 das 35. MotzArt Kabarett Festival eröffnet. Nikolaus Habjan und Manuela Linshalm nehmen das Publikum mit ins Altersheim Immergrün, wo Herr Berni seinen Mitbewohnern das Leben schwermacht, denn er hasst sie alle.


35. MotzArt Kabarett Festival 2017

Bei der Programmpräsentation am 6. 12. 2016 betonte Festival-Leiter Markus Grüner-Musil, dass Ironie auf der Kabarettbühne auch in schwierigen Zeiten durchaus ihre Berechtigung besitze, da sie Distanzen zu überbrücken vermag. „Satire ist also kein Luxus, den man sich nur in fröhlichen Zeiten leisten kann; sie ist eine Waffe, die man braucht, wenn es erst wird.“


34. MotzArt Kabarett Festival

In der ARGEkultur findet von 29. Jänner bis 6. Februar 2016 unter dem Motto „Können und Dürfen“ das „dienstälteste“ Kabarettfestival Österreichs statt. Der künstlerische Leiter der ARGEkultur, Markus Grüner-Musil, verspricht „ein Festival mit hoher Qualität und Vielfalt, das nicht nur gute Unterhaltung, sondern auch Unerhörtes und Ungehörtes zur Sprache und zum Klingen bringen wird“.


„6 Österreicher unter den ersten 5“ – ein absurdes Puppenspiel

Im Rahmen des MotzArt Kabarett Festivals war Nikolaus Habjan mit seiner Puppentheateradaption von Dirk Stermanns Erfolgsroman in der ARGEkultur zu Gast. Das vielgepriesene goldene Wiener Herz verbirgt sich an diesem schwarzhumorigen Theaterabend gekonnt hinter den bitterbösen Fratzen der genial hässlichen Klappmaulpuppen. Das Publikum zeigte sich begeistert.


33. MotzArt Kabarett Festival – 33= 8 x 1malig

Direkt nach der Mozartwoche findet in der ARGEkultur vom 1. bis 8. Februar 2015 MotzArt, das älteste Kabarett-Festival Österreichs, statt. Das Publikum erwartet auch heuer wieder eine Woche lang hochkarätiges Kabarett, exzellente Kleinkunst sowie einzigartige Satire.


Dornrosen – Unverblümt

Nach einem kräftigen „Kikeriki“ aus dem Off beginnen die drei mit einem schwungvollen Lied über sich selbst „Schwestern“ (…mia san olle mitanander vawandt, mia ham olle den sölben Vota-die Mama schwört´s…). Zwischendurch gibt es witzig-freche Dreierconferencen in mehr oder weniger deftigem Steirisch.


„Indien“ – ein kabarettistisches Meisterwerk

Das Theaterstück der bekannten österreichischen Kabarettisten Josef Hader und Alfred Dorfer aus dem Jahre 1991 landete zwei Jahre später als tragikomisches Roadmovie einen Riesenerfolg. In den Kammerspielen des Salzburger Landestheaters reisen nun Werner Friedl und Stefan Rager im Auftrag des Fremdenverkehrsamtes durch die Provinz, um Wienerschnitzel und Sanitärräume von Landgasthöfen unter die Lupe zu nehmen.


„KultOs“ Ostermiething: Politiker dablecken mit den Brennesseln

Der laufende Nationalratswahlkampf bietet vielfältige Anknüpfungspunkte fürs „Politiker dablecken“. Im Programm wimmelt es von Absurditäten, penibel abgeschrieben von der Realität. Die „Brennesseln“ werfen einen Blick in die Beletage einer Haftanstalt, betrachten die einsitzenden Nadelstreif-Sträflinge und beobachten den unschuldsvermutetsten aller Säckelwarte. Na, wen wohl? Weiters klopft sich ein pannonischer Altgraf den Gerichtsstaub aus dem Loden und lobbyiert zwischen Hochstand und Kaminfeuer. Auch die österreichische Nationalphilosophie „Wir wern kann Richter brauchen“ wird aufs Korn genommen werden.


Hader spielt Hader. Kabarett im Republic am 4.4.2013

Josef Hader, geb. 1962 im Mühlviertel, aber aufgewachsen auf einem Bauernhof im südlichen Waldviertel, hat Nummern aus den letzten fünf Programmen mit eigenen Liedern zu einem neuen Kabarettprogramm gemixt.Das “Bühnenbild” besteht aus einem angeschrammten Tisch, einem Sessel und einem Keybord, dahinter die romantische Ziegel/Blockwand des Republic.


Erwin Steinhauer & seine Lieben: FEIER.ABEND

Vor einigen Tagen gastierte der Schauspieler und Sänger Erwin Steinhauer mit seiner Band in Salzburg. Als Begrüßung verabschiedete er sich mit seinen Musikern vom Publikum, bedankte sich für das Zuhören. Und das folgende Konzert war quasi die Draufgabe.


image_pdfimage_print