Nachdruck | Zeitgeist Ausgabe 1/ 1988

In unserer medienorientierten Welt stellt sich die Frage nach einer zeitgemäßen Kulturpräsen­tation immer dringlicher, beson­ders für Institutionen, welche ob ihrer nicht auf Gewinn ausge­richteten Aktivitäten tief im Schatten der medialen Aufmerk­samkeit liegen.


Nachdruck | Zeitgeist Ausgabe 4/ 1987

DORFSPRACHE oder außNseitR in love von Paul Christian Jezek | Jeden Tag präsentiert sich die Welt mit einem anderen Gesicht vom Herbert Schwimmer (ein spontaner Wanderer zwischen fantasie und Reakität) | LAA – das alte Rathaus wurde wieder neu | Gerhard Hofmann – Ein Fotograf sucht innere Realität | Literatur im Aufwind | einwärts (über PERFORMANCEkunst) ewald spanner | Winter im Weinviertel


Nachdruck | Zeitgeist Ausgabe 3/ 1987

Niederösterreichs Hauptstadt ist im Gespräch. So fand  vor  kur­zem in Sankt Pölten eine große Kulturveranstaltung  statt  –  „Junk“. In der Synagoge der Landeshaupt­ stadt wurden Landesrat Liese Prokop und ORF-Intendant Dr. Paul Twaroch mit den Problemen der einzelnen Regionen konfrontiert.




Nachdruck | ZEITGEIST Ausgabe 1/ 1984

Nach vielen Vorgesprächen war es mir 1984 endlich gelungen, das FORUM-Z (Kulturkreis Zistersdorf NÖ) davon zu überzeugen, dass im Weinviertel ein Kulturmagazin notwendig wäre. Wir haben damals mit dem ZEITGEIST, einer viermal jährlich erscheinenden, großformatigen Zeitung gestartet.
PDF Download am Artikelende!


Gottfried „Laf“ Wurm: Linolschnitte

Er wohnt mitten in der Kornkammer Österreichs, in Lassee im NÖ Marchfeld, der freischaffende Künstler, den man oft irgendwo in der Gegend vor seiner Staffelei sitzen sieht. Laf Wurm liebt es, in der Landschaft zu malen.



Schotter. Irgendwann lohnt es sich nicht mehr

Entlang der Marchauen in Niederösterreich gibt und gab es zahlreiche Schottergruben, zurückgeblieben sind nach dem Abbau meist Fisch- oder Badeseen. Ich habe ein schon seit geraumer Zeit nicht mehr aktives Kieswerk in der Gemeinde Drösing besucht.



Walter Hansy: Die Bernsteinstraße

Das Marchfeld und das Weinviertel haben sich verändern, seit der Eiserne Vorhang gefallen ist. Man besinnt sich wieder seiner zentralen Bedeutung, die diese Region auf Grund ihrer geographischen Lage innehatte. Ein Beispiel dafür ist die sagenumwobene Bernsteinstraße, ein uralter Handelsweg, der Kaufleute und Reisende mitten durch viele der damals schon vorhandenen Siedlungen geführt hatte.