Panoptikum

„Großartige Geschichten über fast nichts“ – Kunst und Künstler im Visier

In ihrer 20. Produktion präsentiert das Theater Panoptikum ein ironisches Dramolett voll Widersprüchen. Nach Erzählungen von Anton Ĉechov lässt Arturas Valudskis unterschiedliche Meinungen über Kunst und Künstler aufeinanderprallen. In einem minimalistischen Bühnenbild agieren Gerda Gratzer als verunsicherte Schülerin und Jan Hutter als ihr arroganter, von sich selbst überzeugter Klavierlehrer.


„Woanders ist anders“ – Theater Panoptikum

Nach literarischen Ideen des litauischen Schriftstellers Juozas Erlickas, eines kompromisslosen Satirikers, haben Gerda Gratzer, Alexander Mitterer und Arturas Valudskis eine Tragikomödie gestaltet, absurdes Theater vom Feinsten. Premiere war am 30. Mai 2012 in der ARGEkultur Salzburg.




„Das flüchtige Zimmer“ – Theater Panoptikum

Gert Jonke, der Anfang dieses Jahres verstarb, war mehrfacher österreichischer Literaturpreisträger. Das Theater Panoptikum hat seine skurrile Geschichte „Das Zimmer“ für die Bühne bearbeitet und bringt sie als „Musikalisch-ironische Textinsekten“ auf die Bühne.



image_pdfimage_print