Pinzgau

Die Rauriser Trachtenfrauen

Die Rauriser Trachtenfrauen haben als Leitspruch: “Das Brauchtum pflegen, das alte Kulturgut fördern und die Bindung zur Heimat vertiefen“. Ganz wesentlich ist auch der Erhalt der traditionellen Tracht.



Werkstatt am Fluss “Finixtikum”

Leuchtturm mit W-Mail | Ein Nachruf Der Leuchtturm wurde 2005 im Rahmen des Kunstprojektes: “Werkstatt am Fluss” (Margot Salchegger) an der Salzachaufweitung in Mühlbach im…


pinzgauWIND – eine Vision?

Nachdem die Schi- und Wandergebiete im Salzburger Pinzgau in den letzten Jahrzehnten größere Eingriffe in die Umwelt vorgenomme haben, beteiligen sie sich quasi als Ausgleich künftig auch an den Maßnahmen zur Energiegewinnung.



Fritz Daxenbichler: Tschernobyl

Der Bramberger Bäckermeister besuchte im Jahre 2019 die Ukraine. Im Reaktor Nr. 4 ereignete sich am 26. April 1986 die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl, nahe der Stadt Prypjat, die heute eine Geisterstadt ist.


Sind die Weidmänner heil?

Da sind sich auf der Schmitten bei Zell am See doch glatt zwei höchstprominente Jäger in die Haare gekommen. Kaum zu glauben, dass so etwas unter den bewaffneten Spaziergängern tatsächlich möglich sein soll.


Günther Heim: Hundstoa Ranggeln

Auf den Spuren der Kelten zum Rangglerolymp. Vor ca. 2500 Jahren hatten die Kelten weite Teile Nord- und Westeuropas besiedelt. Aus der keltischen Art zu ringen entwickelten sich verschiedenste Stilarten. Im Alpenraum ist dies unter anderem der populäre Volkssport Ranggeln – ein Kulturgut, das 2010 von der UNESCO zum “Immateriellen Kulturerbe” erklärt wurde.