dorfzeitung _quer

Lucie Castel: Weihnachten wird wunderbar

Lucie Castel

Autorin: Lucie Castel
Titel: Weihnachten wird wunderbar
          Aus dem Französischen übersetzt von Vera Blum
ISBN:978-3-4923-1487-9
Erschienen: 05.10.2020
Verlag: Piper Verlag GmbH

Im Online – Buch – Shop vorort kaufen

Klappentext:

Die Schwestern Scarlett und Mélanie wollen an Weihnachten nach Hause in die Bretagne, doch wegen eines Schneesturms sind alle Flüge von London Heathrow verschoben. Ausgerechnet dieses Jahr, in dem ihr Vater gestorben ist, wollen sie ihre Mutter auf keinen Fall an Weihnachten alleine lassen. William, ein perfekter, englischer Gentleman, harrt wie die beiden Schwestern stundenlang aus, bis klar wird, dass der Flugverkehr endgültig eingestellt ist. Die drei tun sich zusammen, um ein kleines Weihnachtswunder zu vollbringen. Es kommt zu romantischen Verwicklungen, tragikomischen Überraschungen und einem Treffen von zwei einsamen Herzen unterm Mistelzweig.

Rebecca Schönleitner

Rezension von Rebecca Schönleitner

Scarlett und Melanie, benannt nach den Hauptfiguren des großartigen Südstaatenromans „Vom Winde verweht“ sind Schwestern, wie sie unterschiedlich nicht sein können. Die eine, enttäuscht von der Liebe ist schwer zugänglich und traut keinem männlichen Wesen mehr über den Weg. Die andere, anscheinend in jungen Jahren vom Baum gefallen und seither direkt und rational nennt die Dinge beim Namen und erinnert in ihrer direkten Art mit Superintelligenz ein wenig an Dr. Sheldon Cooper.

Die beiden französischen Schwestern sitzen wegen eines Schneesturms am Flughafen fest und lernen den sehr gutaussehenden William kennen, einen Kunsthändler aus London. Es kommt wie es kommen muss, die Liebe hält Einzug, aber vorher gehören noch einige Hindernisse, wie die künftige Schwiegermutter überwunden.

Ein romantisches, wunderbares Märchen dieses Büchlein leicht und süffig zu lesen, ein Buch für müde Abendstunden ohne Tiefgang, aber dafür beruhigend und vertrauend.


Dorfzeitung.com

Liliane Fontaine: Die Richterin und die tote Archäologin

Autorin: Liliane Fontaine
Titel: Die Richterin und die tote Archäologin
ISBN: 978-3-4923-1556-2
Erschienen: 04. 05. 2020
Verlag: Piper Verlag GmbH

Im Online – Buch – Shop vorort kaufen

Klappentext:

Der 2. Fall für Mathilde de Boncourt

Languedoc, Südfrankreich: Auf dem Ausgrabungsgelände bei Villetelle wird die Leiche der leitenden Archäologin Flavia Leone gefunden. Sie ist erstickt worden, und ihr Gesicht wurde mit der Nachbildung einer antiken Totenmaske bedeckt. Untersuchungsrichterin Mathilde de Boncourt, die die Tote persönlich kannte, nimmt gemeinsam mit ihren Partnern von der Police Judiciaire in Nimes die Ermittlungen auf. Doch dann wird wenige Tage später eine weitere Leiche entdeckt. Es stellt sich heraus: Bei den Toten handelt es sich um Flavia Leones Ehemann. Und offenbar hat er nicht nur am selben Tag, sondern auch auf die gleiche Art den Tod gefunden…

Rebecca Schönleitner

Rezension von Rebecca Schönleitner

Der zweite Teil der Reihe „Die Richterin“ ist genauso stark und beeindruckend wie der erste Teil. Ich tauchte ein in die Atmosphäre der französischen Lebensweise, die Ermittlungen stehen zwar im Vordergrund, aber nicht ausschließlich. Es gibt ein Leben neben der Arbeit und man wird als Leser in die Geschichten der Familie de Boncourt miteinbezogen. Das ist es, was diese Krimiserie authentisch macht.

Mathildes Neffe Sebastian macht sich alleine auf den Weg nach Deutschland um seinen persönlichen Freund Martin (den wir im ersten Teil kennenlernen durften) zu besuchen. Odile, die Haushälterin der de Boncourt ist ein liebenswertes Unikat, sie hält die Familie zusammenhält und sorgt für alle. Ich würde sehr gerne an dem turbulenten Leben dieser Familie teilnehmen.

Mathilde hat auch im 2. Teil nichts an Sympathie und Kraft eingebüßt, sie ist eine bodenständige Frau, die ihre Berufung gefunden hat und den sicheren Hafen ihres Elternhauses am Wochenende sehr zu schätzen weiß. Mit dieser Frau möchte man gerne befreundet sein.

Wieder ein spannender Krimi ohne Klischees, gut strukturiert und durchdacht mit einem überraschenden Ende.

Sehr empfehlenswert.

1.Teil: Die Richterin und die Tote vom Pont du Gard


Dorfzeitung.com

Liliane Fontaine: Die Richterin und die Tote vom Pont du Gard

Autorin: Liliane Fontaine
Titel: Die Richterin und die Tote vom Pont du Gard
ISBN:978-3-4923-1555-5
Erschienen: 04.05.2020
Verlag: Piper Verlag GmbH

Im Online – Buch – Shop vorort kaufen

Klappentext:

Der erste Teil der neuen spannenden Serie der Südfrankreich-Krimis.

Nach einem brisanten Strafprozess wird vor dem Palais de Justice in Nîmes ein Attentat auf die Untersuchungsrichterin Mathilde de Boncourt verübt. Sie ist sich sicher, dass hinter diesem Anschlag die einflussreichen Mitglieder des Mädchenhändlerrings stecken, dem sie mit aller Entschlossenheit den Kampf angesagt hat. Aufgeben kommt für Mathilde nun erst recht nicht infrage. Um sich von ihren Verletzungen zu erholen, zieht sie sich für die weiteren Ermittlungen auf das Weingut ihres Großvaters im Languedoc zurück. Doch wie sich herausstellt, wartet dort ein weiterer Fall aus der Vergangenheit auf sie. Und wenig später ereilt sie eine schreckliche Nachricht: Das junge Mädchen, das im Prozess als Hauptzeugin ausgesagt hat, wurde tot aufgefunden…

Rebecca Schönleitner

Rezension von Rebecca Schönleitner

Der Reiseschriftsteller Martin Endress reist beruflich nach Südfrankreich um für einen besonderen Reiseführers seines Verlags zu recherchieren. Gleichzeitig möchte er den Aufenthalt in der Gegend nutzen um Näheres zum – Jahre zurückliegenden – Autounfall seiner Großeltern erfahren. Die Beiden hatten auf der Flucht vor den Nazis einen schweren Unfall, der immer noch viele Fragen aufwirft.

Die Untersuchungsrichterin Mathilde, derzeit auf Rekonvaleszenz am Weingut ihres Großvaters kreuzt seinen Weg, die beiden freunden sich an. Während Mathilde privat an der Aufklärung eines Mädchenhändlerrings arbeitet erforscht Martin die Gegend und gerät ungewollt in den Mittelpunkt eines Mordes.

Der Auftakt Liliane Fontaines Südfrankreich-Krimi Reihe ist mehr als gelungen. Keine Klischees, sondern Fakten werden behandelt und das Happy End lässt auf sich warten. Mathilde ist ein durch und durch gelungener Charakter, sie ist sympathisch, schwierig, dickköpfig und arbeitet hart für Ihren Erfolg, der sich leider nicht immer einstellt. Was mir richtig gut gefällt, ist die Tatsache, dass gegen Macht und Korruption auch einer Krimi-Ermittlerin manchmal Grenzen gesetzt sind.

Die nächsten 2 Bände sind schon bestellt, den Auftakt dieser tollen Reihe möchte ich Ihnen sehr empfehlen.


Dorfzeitung.com