sommerszene

„Sägewerk. Über die Herstellung von Landschaft“

Zur Eröffnung der heurigen Sommerszene lassen Hubert Lepka/ lawine torrèn auf der Bühne des republic eine Holzhütte bauen, wobei ihnen der Raum als Landschaft dient. Es gibt unendlich viel zu hören, zu sehen und zum Nachdenken an diesem Abend, an dem sich alles um die Natur, im Besonderen um den Wald dreht. Eine Uraufführung, die in Erinnerung bleiben wird.


„BADKE“ – Tanzen bis zum Umfallen

Die Choreographen Koen Augustijnen, Rosalba Torres Guerrero und Hildegard De Vuyst mischen den DABKE, einen Reihentanz, der im Nahen Osten bei Hochzeiten und Festen getanzt wird, mit Elementen von Modern Dance, Hip-Hop und Artistik.


Sommerszene 2015 von 23. Juni bis 4. Juli

Einen Überblick über die Vielfalt der zeitgenössischen Bühnenkünste versprechen die 15 eingeladenen Produktionen, die an zehn verschiedenen Spielorten in der Stadt zu sehen sind. Zahlreiche begleitende Veranstaltungen ermöglichen einen Dialog zwischen den auftretenden Künstlern und dem Publikum.


Sommerszene Salzburg vom 25. Juni bis 5. Juli 2014

Unter dem Motto „all you need“ lädt die Sommerszene zu einem Fest der performativen Künste. Szene-Intendantin Angela Glechner präsentiert 15 Produktionen, darunter 12 Österreich-Premieren, an zehn verschiedenen Orten in der Stadt Salzburg und entführt das Publikum in die vielfältige Welt des zeitgenössischen Kunstschaffens.


Spektakuläres Finale der Sommerszene mit „TWERK“

Der Franzose François Chaignaud und die Argentinierin Cecilia Bengolea, zwei Choreographen, die mit ihrem extrovertierten, kraftvollen und schweißtreibenden Stil im zeitgenössischen Tanz neue Maßstäbe gesetzt haben, begeisterten mit einer kurzweiligen Performance mit dem rätselhaften Titel „altered natives’ Say Yes To Another Excess – TWERK“ das Publikum im republic.



„enfant“ – Kinder an die Macht

Mit einem aufwühlenden Tanzstück für 9 Tänzer, 3 Maschinen und 17 Kinder des französischen Choreografen Boris Charmatz wurde am Mittwoch, dem 3. Juli 2013, die Sommerszene eröffnet.

Ein intensiver Abend, ein surrealer Albtraum mit einem versöhnlichen Ende. Die Kinder schaffen es, ihre anfängliche Hilflosigkeit in Autonomie zu verwandeln.

(Sommerszene Salzburg)





Sommerszene 2012 von 5. bis 15. Juli – Programmvorschau

Michael Stolhofer kuratiert heuer zum letzten Mal die Sommerszene und präsentiert ein „sentimentales Programm, ein Résumé der letzten 30 Jahre“. Viele Persönlichkeiten, die in und mit der Sommerszene gewachsen sind, werden dieses Festival des zeitgenössischen Tanzes mit ihren aktuellen Programmen bestreiten. Den Veranstaltungsreigen eröffnet am 5. Juli Louise Lecavalier im republic mit der Uraufführung von „So Blue + A Few Minutes of Lock“.



image_pdfimage_print