Stadtleben

Der Kramurikasten

Gestern früh war ich auf der Salzburger Schranne beim morgendlichen Frühstück am Würstelstand. Kommt der Käsestandler von nebenan und fragt die Würstelverkäuferin: “Kannst Du mir einen Schraubenzieher oder ein Kombizanger leihen?” Sie beugt sich unter die Budl, holt eine Kiste heraus und beginnt zu suchen.


Ich wäre so gerne ein VIP!?

Was gäbe ich darum, könnte ich ein VIP sein. Ein Promi muss ich nicht sein, was da heutzutage schon alles dazuzählt, nein, da muss ich nicht dazugehören. Aber ein VIP, das wäre schon was. Da wäre ich bei der EURO in die VIP-Lounge gegangen, hätte ein bisschen smallgetalkt und hätte die Fanmassen vom Museumsbalkon aus mit einem Gläschen Sekt in der Hand beobachten können. Alles wäre gratis gewesen, zahlen muss nur das Fußvolk, nicht die VIP´s. Willkommen in der Welt der Reichen und Schönen.


Gidon Wagner: Knitter oder Pixelfehler?

Es sieht so aus, als wäre Zeitung ein sterbendes Projekt. Es scheint, als würde die tägliche Nachrichten-Lektüre der Zukunft mit dem tragbaren, unglaublich flachen Hand-Computer stattfinden. Es scheint, als wäre die Zeit der Zeitung langsam zuende.


Sie sind überall …

Sie sind überall. An allen Ecken sind sie zu finden. Und es werden immer mehr. Italiener, Chinesen, Griechen, Türken, Mexikaner, Inder und Japaner. Und wir gehen gerne hin, genießen, was sie uns zu bieten haben.



Karl Traintinger: Die Getreidegasse

Die Salzburger Getreidegasse gehört zu den berühmtesten Gassen der Welt. Berühmt sind die Geschäfts-, Zunft- und Handwerkshäuser, die mit ihren kunstvollen Schildern zum Markenzeichen…



image_pdfimage_print