TANZ

„BADKE“ – Tanzen bis zum Umfallen

Die Choreographen Koen Augustijnen, Rosalba Torres Guerrero und Hildegard De Vuyst mischen den DABKE, einen Reihentanz, der im Nahen Osten bei Hochzeiten und Festen getanzt wird, mit Elementen von Modern Dance, Hip-Hop und Artistik.


„Wild im Wald“ – ein zauberhaftes Tanzmärchen

Bekannte Grimm’sche Märchenfiguren tanzen in den Kammerspielen mit viel Schwung und Energie durch einen romantischen, weißen Zauberwald. Drei langjährige Tänzer aus Peter Breuers Ballettensemble – Ballettmeister Alexander Korobko, Kate Watson und Josef Vesely – begeistern das Publikum mit hinreißenden, überaus witzigen Choreographien.


Eröffnung des tanz_house Festivals 2014

Das unter dem Motto „Out of nothing“ stehende Festival, welches Kunst als Stimulus für gesellschaftliche Bewegung und Veränderung sieht, wurde am 6. Oktober 2014 in der ARGEkultur eröffnet. Bis 17. Oktober werden freischaffende Künstler und Kompanien aus Österreich, Frankreich, USA, Deutschland, Slowenien, Türkei, Slowakei und Griechenland mit ihren Performances das Publikum unterhalten, aber auch zum Nachdenken anregen.


Pulse. Dance Concert im Toihaus

Die Musikerin Gudrun Raber-Plaichinger und die Tänzerin Ceren Oran liefern sich auf der Bühne einen musikalisch-tänzerischen Zweikampf, der versöhnlich endet. Über die Sinnesempfindungen erforscht der Choreograf Tomaz Simatovic in dieser Performance das Verhältnis zwischen Musik und tänzerischer Präsenz.


EDAS – SIBA
Internationale Ballett Gala

Es ist das neunte Mal, dass der SIBA Sommerworkshop unter künstlerischen Leitung von Peter Breuer in Salzburg stattfindet. Wie immer präsentiert SIBA 3 Ballettgalas am 8 /9 und 11 August jeweils um 19:00 im Herz- Jesu -Gymnasium in der Schönleitenstr 1 in Salzburg bei freiem Eintritt.


„enfant“ – Kinder an die Macht

Mit einem aufwühlenden Tanzstück für 9 Tänzer, 3 Maschinen und 17 Kinder des französischen Choreografen Boris Charmatz wurde am Mittwoch, dem 3. Juli 2013, die Sommerszene eröffnet.

Ein intensiver Abend, ein surrealer Albtraum mit einem versöhnlichen Ende. Die Kinder schaffen es, ihre anfängliche Hilflosigkeit in Autonomie zu verwandeln.

(Sommerszene Salzburg)


3. Internationale Ballettgala zugunsten der Aidshilfe Salzburg

Den guten Kontakten von Ballettchef Peter Breuer zu den weltbesten Compagnien ist es zu verdanken, dass auch heuer wieder international bekannte, großartige Tänzerinnen und Tänzer in Salzburg zusammentrafen. Im ausverkauften Salzburger Landestheater begeisterten sie mit einer bunten Mischung aus klassischen und modernen Choreographien.



toihaus. „Maulwurf, ein Solo für 2“ Tanz- und Musikperformance

Im Toihaus Theater gehen die Tänzerin Katharina Schrott und die Musikerin Yoko Yagihara den Fragen nach: „Gibt es so etwas wie eine Natur des Tisches? Was ist das Wesen eines alten verstimmten Klaviers?“ Im Programmfolder ist die Entstehung dieser Performance in Wort und Bild dargestellt und verführt zu einer intensiven Beschäftigung mit dem Thema Mensch und Natur.


„Zagreb Dance Company“ zu Gast in der ARGEkultur

Mit ihrer Performance „Under the eyelids“ feierten die Gäste aus Zagreb im Rahmen des tanz_ house festival am 22.10. 2012 Österreichpremiere. Fünf Tänzerinnen und zwei Tänzer reflektierten ihre Wünsche und Sehnsüchte, aber auch ihre Frustrationen und Enttäuschungen. Ihr Résumé:„You can’t control everything.“


„planet LUVOS“ – Abschluss der Trilogie über die Auslöschung der Menschheit

Im Rahmen des tanz house festivals 2012 entführt die editta braun company das Publikum in eine surreale Unterwasserwelt. Das Auftragswerk für das Brucknerfest 2012 in Linz setzt sich in tänzerischer Form mit der Selbstzerstörung der Menschheit auseinander. Der Untergang geht jedoch harmonisch vor sich, der Mensch wird zu seinem Ursprung zurückgeführt und freundlich aufgenommen.


„democracy – how to peel an onion without crying“

Das tanz house festival 2012 wurde am 16. Oktober mit der Premiere eines Tanztheaters von der Companie cieLaroque/helene weinzierl in der ARGEkultur eröffnet.

Die Truppe ist bekannt für ihre gesellschaftskritischen, politischen Stücke, die stets mit viel Humor serviert werden.

Ein Bericht von Elisabeth Pichler.


image_pdfimage_print