„Don Carlos“ – Intrigen, wohin man schaut!

Alexandra Liedtke inszeniert am Salzburger Landestheater Friedrich Schillers dramatisches Gedicht mit dem jungen Gregor Schulz in der Titelrolle. Als hinreißend temperamentvoller spanischer Infant überzeugt er ebenso wie Gregor Schleuning als Marquis von Posa, dabei haben die beiden jungen Herren erst in diesem Jahr an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin ihr Diplom erhalten. Das Premierenpublikum am 1. Oktober 2016 zeigte sich begeistert.

elipi_a

Von Elisabeth Pichler

Verborgen hinter malerischem Schildgras träumt Don Carlos von seiner großen, wenn auch hoffnungslosen Liebe, denn Elisabeth, seine einstige Braut, ist durch die Hochzeit mit seinem Vater nun seine Mutter geworden. Als die Herzogin von Olivarez mahnt, dass die schönen Tage von Aranjuez nun zu Ende seien und es zurück nach Madrid gehe, rastet der Prinz völlig aus.

Die Ankunft seines alten Freundes Marquis von Posa bringt ihn jedoch auf andere Gedanken. Nun will er nach Flandern, um dort dem geknechteten Volk beizustehen. Doch sein Vater, der mächtige Herrscher Philipp II., entsendet den grausamen Herzog von Alba in die Niederlande, für seinen Sohn hat er nur Verachtung übrig. Prinzessin Eboli hat ein Auge auf den jungen Prinzen geworfen. Als dieser sie jedoch zurückweist und ihr klar wird, dass er Elisabeth noch immer liebt, ist sie enttäuscht und gekränkt.

4_gregor-schleuning-und-gregor-schulz

Ihre Rache hat dramatische Folgen, weckt sie doch die Eifersucht des Herrschers. Da kann auch Marquis von Posa, der durch seine Offenheit und seine Forderung nach Gedankenfreiheit das Vertrauen von K…

Views: 3

Dorfladen

1 Kommentar zu "„Don Carlos“ – Intrigen, wohin man schaut!"

  1. Klassiker können immer wieder begeistern, diese Inszenierung tut das ihre dazu! Pauschallob an das Ensemble, die Vorstellung am Mittwochabend war beeindruckend gut.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*