„Die Frau lebt nicht vom Brot allein“ – Odeïon Kulturforum

Foto: Odeion
Foto: Odeion

Foto: Odeion

Die nicaraguanische Autorin Gioconda Belli und das Grupo Sal Duo waren am 28. Mai 2014 zu Gast im stimmungsvollen Dorothea-Porsche-Saal in Hallwang-Mayrwies. Gioconda Belli las die spanischen Originaltexte, die Schauspielerin Brigitte Karner mit viel Gefühl die deutschen Übersetzungen.

elipi_aVon Elisabeth Pichler.

Gioconda Belli zählt zu den meistgelesenen Autorinnen Lateinamerikas. Mit ihren Romanen „Tochter des Vulkans“, „Republik der Frauen“ und ihrer Autobiografie „Die Verteidigung des Glücks“ erlangte sie große Popularität. Als leidenschaftliche, politisch engagierte Frau, schloss sie sich bereits in jungen Jahren der sandinistischen Befreiungsarmee an und war während der Revolution eine der schillerndsten Persönlichkeiten Nicaraguas. Ihre ersten erotischen Gedichte, in denen sie sich mit gewaltiger sprachlicher Kraft zu ihren Wünschen und Phantasien bekennt, verursachten Anfang der 70er Jahre im katholisch-strengen Nicaragua einen Skandal.
Bis heute ist Gioconda Bellis Lyrik geprägt von Sinnlichkeit, poetischer Kraft und dem Willen, das Frausein zu feiern. In ihrem neuesten Gedichtband „Davor, die Jugend“ schreibt sie auf selbstironische Weise über die „erzwungene Würde der Wechseljahre“ und die „rachsüchtigen Hormone“. Selbstbewusst thematisiert sie den Verlust der Jugend und die Endlichkeit des Seins.

 Wie viel hätte ich sein können und war es nicht?
Wie viel könnte ich noch sein und bin es nicht?

Schon zu Beginn der Lesung beteuert Belli – wie einst Edith Piaf – „Ich bereue nichts.“ Das Grupo Sal Duo begeistert mit leidenschaftlicher Musik und nimmt das Publikum mit auf eine Reise quer durch Lateinamerika. Inspiriert von den indianischen, afrikanischen und europäischen Wurzeln präsentieren Fernando Dias Costa und Aníbal Civilotti eigenständige Interpretationen lateinamerikanischer Musik. Die bekannte Schauspielerin Brigitte Karner liest die deutschen Übersetzungen mit Temperament und Hingabe und bedankt sich immer wieder bei der Autorin für die kraftvollen Texte.
Der Büchertisch der Rupertus Buchhandlung wurde gestürmt, Romane und Lyrik fanden begeisterte Abnehmer. Ein anregender Abend, eine außergewöhnliche Konzertlesung mit einem faszinierenden Wechselspiel aus lateinamerikanischer Musik und erotischer Lyrik.

„Die Frau lebt nicht vom Brot allein“ – Konzertlesung mit Gioconda Belli, Brigitte Karner & Grupo Sal Duo (Fernando Dias Costa, Aníbal Civilotti)
www.giocondabelli.org
www.grupo-sal.de

DZ Werbung 01

Infos für Freunde und Mezäne finden Sie HIER>

image_pdfimage_print

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "„Die Frau lebt nicht vom Brot allein“ – Odeïon Kulturforum"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.