Artikel von Elisabeth Pichler



„Austropopo“ – Weil’s (ned) wurscht is

Vier Kochstellen sind rund um eine kleine Drehbühne aufgebaut. Hier rotiert ein kopfloser, weißer Sack mit riesiger Krawatte, der erst zum Finale der Performance seinen nicht uninteressanten Inhalt preisgibt.



„Bodhi Project“ – im Doppelpack

Die 2008 gegründete, in Salzburg beheimatete, international tourende Kompanie gilt als eines der profiliertesten zeitgenössischen Ensembles für professionelle Tänzerinnen und Tänzer und als Plattform für neue choreografische Stimmen in der internationalen zeitgenössischen Tanzszene.



„Der kleine Grenzverkehr“ – eine heitere, sommerliche Liebesgeschichte

Erich Kästners amüsante, im Festspielsommer 1937 verfasste Erzählung wurde von Volkmar Kamm für die Bühne bearbeitet und steht derzeit in den Kammerspielen des Salzburger Landestheaters auf dem Programm. Eine unterhaltsame, musikalische Hommage an Erich Kästner, seinen Kollegen Kurt Tucholsky und eine Liebeserklärung an die Stadt Salzburg.


„Herzilein“ (Kein Volksstück) – schwarze Komödie

Trudl Semminger ist ein alter Showhase. Heute moderiert sie die 193. Ausgabe der beliebten Fernsehsendung „Die lustige Dorfmusik“. Sie kommt zwar gerade vom Begräbnis ihres Gatten, doch das kann sie nicht davon abhalten, gute Laune zu versprühen.



„Femininum Maskulinum“ – Eine musikalische Beziehungsreise

Bernadette Schartner (Gesang) und Johannes Glaser (Akkordeon und Klavier) durchleuchten kabarettistisch den Beziehungskosmos der Geschlechter, mal aus Sicht der Frau, mal aus Sicht des Mannes. Ein amüsanter, facettenreicher Liederabend, der Frauen und Männer wissend schmunzeln lässt.



„Cabaret“ – Willkommen im Kit Kat Klub!

Herzlicher Beifall brandet auf, als Intendant Carl Philip von Maldeghem die Bühne betritt, um sich beim Publikum für das Kommen zu bedanken. Er berichtet von dem spontanen Beschluss, das Musical „Cabaret“ in den Spielplan aufzunehmen, da es für ihn das „Stück der Stunde“ sei. So feierte die amerikanische Musical-Legende Cabaret, deren Verfilmung mit Liza Minnelli 1973 mit acht Oscars ausgezeichnet wurde, am 21. Mai 2021 im Salzburger Landestheater Premiere und ließ wie beabsichtigt, „die Abgründe der Welt“ zumindest vorübergehend vergessen.


image_pdfimage_print