ZEITGEIST Ausgabe 1/ 85

ZEITGEIST 1 85

Der Tod gibt neues Leben frei

Das Land der Musiker und Sänger, wie Österreich gerne genannt wird,lebt fast nur von der Eigeninitiative Einzelner. Aber die öffentliche Hand drängt sie in das Ghetto des heimatlichen Wohnzimmers. (Aus dem Editorial von Walter Hansy)

Karl TraintingerVon Karl Traintinger

Auf der Titelseite finden sich Gedichte des Medizinstudenten Robert Waditschatka aus Drösing. Der Marchfelddichter Helmut Pacholik publiziert auf Seite 2 “Spontane Texte – Marchfeld.” 

 In 4 mal NAIV werden die Maler Marianne Baumhackl, Ottilie Brückmann, Friedrich Schach und Viktor Wittmann präsentiert.

Dem Symphonischen Orchester Gänserndorf mit seinen musikalischen Leitern Andreas Baksa und Gustav Szöke ist eine weitere Seite gewidmet. Neben zahlreichen weiteren Artikeln, die das Kulturgeschehen im östlichen Weinviertel betreffen, wird auch Weinlandchor St. Barbara Prottes vorgestellt.

PDF Download ZEITGEIST 1/ 1985 >

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "ZEITGEIST Ausgabe 1/ 85"

Hinterlasse einen Kommentar