Uiscedwr in der ROCKHOUSE Bar

Foto: Michael Steinberger

Foto: Michael Steinberger

Nimmt man das englische Wort „Fish“ und spricht es ohne F aus, fügt dazu noch „Cat“ ohne t und „Door“, so erhält man die korrekte Aussprache der britischen Folkband „Uiscedwr“, welche am Montag, den 29. Juni in der Rockhouse Bar Liebhaber der keltisch-jazzigen Musik anlockte.
Das mit dem “BBC Young Folk Award” ausgezeichnete Trio überraschte mit ihrer unglaublichen Lebensfreude und ihrem Spaß am musizieren. Durch ihren modernen Folk verbanden sie elegant die traditionelle Musik aus Irland, Wales und England mit Arrangements aus dem Pop.uz02

Die aus Wales stammende Sängerin und Fiedlerin Anna Esslemont spielte schon als sechsjährige Violine und besuchte die Royal Northern College of Music, wodurch sie gekonnt auch klassische Themen in ihre Geigenmusik einfließen lässt.

Zusammen mit Anna Esslemont behaupteten sich Cormac Byrne auf dem altertümlichen Musikinstrument Bodhrán, eine mit Ziegenfell bespannte Trommel aus Irland und der englische James Hickman auf seiner Gitarre und Bass.

Mit Songs wie „Tip Tap Baby“ oder „Esta Lavista“, was nichts mit dem österreichischen Actionheld zu tun hätte, scherzte die Sängerin, animierte die multinationale Band das Publikum zum ausgelassenen keltischen Tanzen und sie schmeichelten mit dem Lob die besten Zuhörer auf  ihrer Tournee zu sein.

MichaelSteinbergerMichael Steinberger
Dorfzeitung

image_pdfimage_print

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Uiscedwr in der ROCKHOUSE Bar"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.