h.rogra HOTEL.ROOM.NUDES

Rochus Gratzfeld zeigt Fotos, die nicht dem Klischee moderner Plakatwandfrauen entsprechen, die keine Hochglanz-Pinups von Teenies sind.

Dr. Karl TraintingerVon Karl Traintinger

Die Bilder sind geheimnisvoll, wecken den Voyeur im Betrachter, rücken scheinbar Unwichtiges ins Zentrum des Blickwinkels; und immer wieder nackte Haut, einmal scharf, einmal verschwommen; farbig, mit knalligem Rot oder Schwarzweiß, Zufall oder gestellt.

Und alles geschieht in der Anonymität eines Hotels, vielleicht. Man wird gezwungen genau hinzuschauen, nachzudenken und sich eine eigene Meinung zu bilden. Es geht dabei um das Erfassen der aktuellen Situation und nicht um die plakative Zurschaustellung sekundärer Geschlechtsmerkmale.

es gab eine periode in meinem leben. da war ich entweder in der luft. oder gelandet. in hotels. selten, derNOT gehorchend – in ABsteigen. oder auch billig – aber nicht ab. so im hotelschiff inBRATISLAVA. überwiegend aber ganz grossesKINO. an das MITTELmass erinnere ich mich nicht mehr. zu lange her. zu UNwichtig. an die kleinen, auchPENSIONEN, sehr wohl. die inBUDAPEST. wo ich jahre verbracht habe. wo ich fast zur familie gehörte. und dann. dasSACHERinWIEN. oder in derselben stadt dasBRISTOL. dasBRISTOLinNIZZA. wo frühmorgens der nachtportier mir verschlafen öffnete mit einem schrottgewehr in der hand. und all dieHILTONSundINTERCONTI-NANTELS. vor allem in den usa. letztere ohneSEELE. das SUISSEhotel in istanbul mit traumBLICK auf den bosporus. VIERJAHRESZEITENinMÜNCHEN, dasATLANTIKinHAMBURG. udoLINDENBERGS herberge. BASEL. wo auch nach jahren dasHOTEL wusste. der portier wusste. um meinen lieblings-drink. meine bevorzugte zigarrenmarke. so auch das baurAULAC in zürich.

hotels können heimat für eine oder mehrere nächte sein. manchmal für ein ganzes leben. oder einfach nur schlaforte, wie die särge für lebende in tokyo.

hotels sind orte der phantasien. orte derBEGIERDEN. auch.

zusammen mit zwei frauen habe ich imAMEDIAhotel die thematik thematisiert. habe fotografiert. habe den fotografien manchmal scheinbar unpassende textfetzen hinzugefügt. habe so fragen gestellt und auch die eine oder andere antwort gegeben. habe bildnerisch ergänzte texte hinzuge-fügt, die berichten von.

ich habe mich auf die präsentation kleiner formate beschränkt. denn das thema schreit nicht nach größe. auch derRAUM schien mir für grossZUklein.

und doch ganz passend für auseinandersetzung.

diebesucherInnen derVERNISSAGE und allebesucherInnen später, lade ich herzlich dazu ein, sich auf dasTHEMAhotel einzulassen. ihrenPHANTASIEN freien lauf zu erlauben.
dies erfordertBESCHÄFTIGUNG mit denEXPONATEN.

ich wünsche mir, dass sich möglichst viele die zeit dazu nehmen.
h.rogra

multi-media-künstler. lebt und arbeitet in salzburg und ronco/ italien.
http://hrogra.wordpress.com/
http://wandergalerie.wordpress.com/
p: 0043(0)699 104 69 716
m: wandergalerie@gmx.at

image_pdfimage_print

5 Kommentare zu "h.rogra HOTEL.ROOM.NUDES"

  1. Ich bin mir nicht sicher, was besser ist, sein Text oder die Bilder. Obwohl, wenn ich ehrlich sein soll, die Bilder sind angenehmer anzuschauen. 🙂
    Herzliche Gratulation zu Idee und Umsetzung, ich werde mir die Fotos in der Galerie im Salzburger Amedia sicher anschauen!
    Hanns

  2. Die Fotos gefallen mir ausgesprochen gut, Gratulation an den Künstler hinter der Linse und auch an das Hotel, das diese Fotos ermöglichte!

  3. Gerhild K, | 25. März 2011 um 09:07 |

    Die Fotos gefallen mir sehr gut, ebenso der Text. Gratulation auch zur Idee, finde ich echt super!
    LG Gerhild

  4. Rochus Gratzfeld Rochus Gratzfeld | 28. Juni 2011 um 12:49 |

    hotel.room.nudes. vol2 sind in vorbereitung. freue mich schon auf das erste shooting kommenden montag im amedia hotel salzburg.

  5. Rochus Gratzfeld Rochus Gratzfeld | 23. Juli 2011 um 13:20 |

    das erste shooting zu hotel.room.nudes. vol2 atemlos ist wunderbar verlaufen. die selektion der auszustellenden arbeiten ist erfolgt. ab september geht es weiter, zunächst mit männlichen akten.

Hinterlasse einen Kommentar