AKW und Umweltschutz

Ich finde es einfach unverantwortlich wie mit den kaputten Atomkraftwerken umgegangen wird!
Als sei es ein Toaster den man einfach weg wirft! seli

Das menschliche Drama, das sich zur Zeit in Japan im Erdbeben- und Tsunamigebiet abspielt ist unbeschreiblich; dazu kommt noch die Katastrophe um das Kernkraftwerk Fukushima (11. März 2011). Es kämpfen in diesem Atomkraftwerk noch immer Menschen unter Lebensgefahr, um einen Super Gau zu verhindern. Dabei wird uns aber letztendlich vorgeführt, dass man ein Kernkraftwerk nicht einfach abschalten kann; wenn es nicht gelingt, die Kernstabkühlung zu gewährleisten, hat man über die ablaufenden Vorgänge keine Kontrolle mehr. Und es ist dann nicht beruhigend, wenn man nur noch darüber diskutieren kann, ob es schon eine Kernschmelze gegeben hat oder nicht. Umweltschutz ist bei der Verhinderung eines kerntechnischen Super-GAUs vermutlich nur ein kleines Thema. Das Drama nahm seinen Anfang in einer Kombination von Erdbeben und Tsunami, die so nicht vorhersehbar war, heißt es. Sind Katastrophen denn nie unvorhersehbar, sonst könnte man im Vorfeld ja etwas dagegen tun und es käme nicht dazu?

Ich möchte in diesem Zusammenhang an zwei weitere AKW Unfälle in anderen Ländern erinnern, die eigentlich nach menschlichem Ermessen nie hätten passieren dürfen. Three Mile Island 28. März 1979. Susquehanna River in Pennsylvania, bei Harrisburg, USA. Es kommt zu einem Kernschmelzunfall in Block 2. AKW Tschernobyl 26. April 1986. Block 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl nahe der ukrainischen Stadt Prypjat verursachte den Super GAU. Im Nachhinein wurden die Fehler analysiert und man weiß, warum es zu den Katastrophen gekommen ist. Trotzdem, den Menschen damals und heute wird erklärt, warum Kernkraftwerke sicher sind und dass es nach menschlichem Ermessen (wie viel ist das wirklich wert?) keine derartigen Unfälle geben darf oder dürfte.

In Deutschland wird eine Steuer auf die Brennelemente eingehoben. Soll es mich wirklich beruhigen, wenn der Staat mit den AKWs gut verdient? Es werden jetzt die AKWs noch einmal überprüft, die Laufzeitverlängerung ist ausgesetzt. Wenn sowieso alles so gut ist, dass man die Laufzeit bedenkenlos verlängern kann, was bringt dann eine neuerliche Prüfung außer Kosten? Isar 1 wurde abgeschaltet, heißt es. Wie ist das möglich? Wurde der Abschaltprozeß eingeleitet oder nur die Leistung zurückgenommen? In anderen Ländern (AKW Mochovce, zwischen den Städten Nitra und Levice, in Okres Levice, 120 km von Bratislava, Slowakei. wird die Leistung auf 107% hinaufgeschraubt, auch das ist kein Problem?

Für wie viele Jahre ist die Gegend um Fukoshima für Menschen unbewohnbar? Kann in Zukunft Fisch aus dem Pazifik bedenkenlos gegessen werden? Wer wird letztendlich dafür bezahlen, dass wir angeblich billigen Strom verschwenden? Wo auf der Welt befindet sich eine sichere Endlagerstätte für verbrauchte Brennstäbe? Je mehr man über die Kernenergie nachdenkt, umso mehr werden auch die Fragen. (kat)

image_pdfimage_print

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "AKW und Umweltschutz"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.