LEBENSRAUM

In Maria Plain mit der Seele baumeln

Das schöne Wetter nutzen viele Menschen, um die schönen Flecken ihrer Heimat zu besuchen. Was gibt es Erfreulicheres, als eine Wanderung von Bergheim zur Wallfahrtskirche auf den Plainberg.


Eine Milliarde. Gegen Hass.

Eine Milliarde Euro gegen Hass. Jetzt. Sofort. Ohne Zögern. Ohne diskutieren. SCHNITT. Wien. 2017. Zum 9. Mal lebenswerteste Stadt der Welt. Was macht eine Stadt zur Stadt der Städte. Hass? SCHNITT. Im Kongo geboren. In der Stadt der Lebenswertigkeit aufgewachsen. Weiblich. Migrantisch. Rot. Neue stellvertretende Bezirkschefin im 1. Wiener Bezirk. Letzteres macht sie zur Negerin.



Ostern 2018

Die ersten Blüten im Garten warten nur noch auf einige warme Sonnentage, damit sie austreiben können und der ganze Strauch in leuchtendem Gelb erstrahlt. Das Team der Dorfzeitung wünscht ein schönes Osterfest!



Ich freue mich auf den Frühling!

Es ist der 16. Februar 2018, fünf Uhr abends und vor genau einem Monat hat sich mein Leben auf das Existentielle zugespitzt. Am 16. Jänner 2018 um fünf Uhr abends bin ich nach 8 Stunden aus der Narkose erwacht, bekam die Nachricht, mein Tumor wäre bösartig gewesen und schlotterte daraufhin, im Krankenbett liegend, vor Angst.


4 Männer nächtens am Gaisberg

Die SMS kam am Sonntag mittags: “Hallo Karl, wir fahren heute um 20 Uhr Sterne fotografieren, laut Wetterbericht ist es sternenklar und noch fast Neumond – also herrschen gute Bedingungen! Wir starten um 20 Uhr vom Studio des Oberndorfer Fotoklubs.”


Das war der OFF Theater Ball 2018

Die bunten Theaterbälle gehören zu den gesellschaftlichen Gustostückerln in Salzburg. Im Rahmen dieser Bälle werden in der Regel in kurzen Ausschnitten die Highlights der aktuellen Theatersaison vorgestellt.


Haflinger im Schnee

Die Haflinger vom Hansbauer Kurt in Nopping/ Lamprechtshausen genießen den Auslauf auf der Winterweide auch beim Schneetreiben!


Sonntags ist Heimatabend

Die Schweden haben es als Erste definiert: Sex darf es nur nach beidseitigem Einverständnis dazu geben. Eigentlich sollte das doch selbstverständlich sein und keiner staatlichen Regelung bedürfen, möchte man meinen.


Der Christbaum aus dem Dorf

Seit 26 Jahren verkauft der Wagnerbauer in Asten/ Lamprechtshausen Christbäume aus seinem Wald. In der letzten Jahren gehen die Nordmanntannen am besten, sagt er. Die wachsen so schön und sind auch sehr dicht.


Alpenglüh´n im Rennanzug

“Auf der Alm, da gibt´s koa Sünd!” Und über 1000 m Seehöhe schon gar nicht. Das dürfte zumindest der Präsident des Österreichischen Schiverbandes Peter Schröcksnadel glauben, wenn man ihn im Fernsehen reden hört.


image_pdfimage_print