Raimund Kirchweger, OICHTEN+ENKNACH

Die Oichten und die Enknach sind zwei Wasserläufe (Bäche),die im selben Quellgebiet auf oberösterreichischem Boden zwischen Gietzing und Alterding aus dem Boden treten. Ursprünglich entsprangen die Oichten und die Enknach aus einer Quelle in einem Tümpel, an dem es zwei Abflüsse gab. Diese – wohl seltene – Wasserscheide wurde jedoch nach 1945 zerstört.

Alois Fuchs

Von Alois Fuchs

Die Oichten nimmt von dort ihren Lauf nach Süden und mündet nach einer Strecke von ca. 20 km bei einem Höhenunterschied von 110 m bei Oberndorf in die Salzach. Das Einzugsgebiet der Oichten beträgt ca. 66 km2. Die Enknach, im oberen Bereich auch Engelbach genannt, nimmt ihren Lauf nach Norden und mündet nach etwa 33 km bei einem Höhenunterschied von 120 m bei Braunau in den Inn. Das Einzugsgebiet der Enknach umfaßt 142.3 km2

In über 2jähriger Arbeit hat Raimund Kirchweger den Bereich Oichten und Enknach in sensibler einfühlsamer Detailarbeit, zu den verschiedenen Jahreszeiten fotografisch in Schwarz-Weiss umgesetzt. Eine Liebeserklärung an teilweise noch unversehrte wenn auch nur streckenweise oder als Nischen erhaltene , naturbelassene Landschaftsabschnitte. Eine Darlegung der beiden mäandernden Wasserläufe und die Schönheit der sie umgebenden Aulandschaft . Das Schützenswerte dieser Lebensräume , mit begleitender Flora.

Besonders in einer wirtschaftlich intensiv genutzten Kulturlandschaft werden der Selbstorganisation überlassene Naturräume immer seltener. Durch die Darlegung des ästhetischen Wertes solcher unversehrten Inseln, will Raimund Kirchweger auch zum achtsameren Umgang sowie zum bewussteren Wahrnehmen dieser Bereiche anregen. Alte Bausubstanz wie Mühlen und Sägewerke wurden mit einbezogen, sowie noch erhaltene Inneneinrichtung verschiedener Mühlen. Viele Gespräche mit Anrainern und Nutzern der beiden Wasserläufe ergaben ein umfangreiches Bild über den Gebrauch der Wasserkraft, in Vergangenheit und Gegenwart und interessante Einblicke über das Leben an und mit einem Bach.

Oichten and Enknach are two watercourses which whell up from under the ground in the same region between Gietzing and Alterding. Initially both of them, Oichten and Enknach, had their sources in a pond with two drains , which was destroyed after 1945.

The Oichten runs down to the south and flows after 20 km into the Salzach near Oberndorf. The difference in altitude comes to 110 m and the catchment area of the Oichten comes to 66 km2. The Enknach, in the upper area called Engelbach, flows to the north and empties after 33 km into the Inn near Braunau. The difference in altitude comes to 120 m and the catchment area of the Enknach encloses 142,3 km2.

After two years of hard work Raimund Kirchweger portrayed Oichten and Enknach with sensitive and understanding detailed work. He made pictures in any season in black and white. It’s a declaration of love to partially intact and unspoilt landscapes. It’s a picture of two meandering watercourses and the beauty around them. He shows that this habitats with their own flora have to be protected. Especially in our economically intensive used man-made landscape self-contained, unspoilt country sides become smaller and smaller. Raimund Kirchweger’s photo-essay wants to encourage us to a more careful dealing with our nature and a more conscious perception of those areas. Old buildings like mills and sawmills are included, as well as conserved dècor of the mills.

Many conversations with the inhabitants and users of the watercourses established an extensive picture about using water power now and in the past and living beneath a watercourse.

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Raimund Kirchweger, OICHTEN+ENKNACH"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.