Herbert Dutzler: Letzter Stollen

Herbert Dutzler | Foto: Haymon Verlag/ Gisela Barrett

Herbert Dutzler | Foto: Haymon Verlag/ Gisela Barrett

Autor: Herbert Dutzler
Titel: Letzter Stollen – Ein Altaussee Krimi
ISBN: 978-3-7099-7910-5
Verlag: Haymon Taschenbuch
Erschienen: 2019

Klappentext:

„Mord unter Tage“: Ausgerechnet an Gasperlmaiers Geburtstag verschwindet ein Tourist bei einer Führung im Salzbergwerk.

Hat er sich Stollen-Labyrinth verirrt, oder hat ihn jemand beiseite geschafft?

Statt zu feiern, muss Gasperlmaier ermitteln –  dabei wird ihm unter der Erde ganz flau im Magen. Dass der Vermisste wenig später tot aufgefunden wird, hilft da auch nicht…“

Anna Lemberger

Rezenison von Anni Lemberger

Nachdem Gasperlmaier ein sehr wertvolles, seit dem Kunstraub aus der Nazizeit, verschollenes Bild, in einem Verschlag eines Altausseer Hauses wiederfindet, wird er zum Helden seines Polizeireviers, weil er auch den „Täter fassen konnte. Als ein zweiter Mord, im  Schaubergwerk Altaussee verübt wird, muss der Mordverdächtige wieder entlassen werden.

Alle tappen wieder völlig im Dunkeln.

Erst das Bekennerschreiben eines Verschwörungstheoretikers, der zugibt, die  aus der Tiefe des Salzbergwerks „entstiegenen, Reptiluiden“ getötet zu haben, bringt wieder Bewegung in die Ermittlungen.

Ein gut lesbarer Kriminalroman aus dem Ausseerland mit wahren geschichtlichen und geografischen Hintergründen, jedoch einer rein fiktiven Geschichte dazu.

Ein ewig hungriger Bezirksinspektor, der nach seinem Bilderfund verzweifelt vor  der Presse flieht,  geben Gasperlmaier einen liebenswürdigen Touch.

Die Krimihandlung selber würde ich als mäßig spannend bezeichnen.

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Herbert Dutzler: Letzter Stollen"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.