Iris Blauensteiner: Atemhaut

Iris BlauensteinerIris Blauensteiner | Foto: Marisa Vranješ/ Kremayr & Scheriau

Autorin: Iris Blauensteiner
Titel: Atemhaut
ISBN: 978-3-218-01279-9
Verlag: Krenmayr & Scheriau
Erschienen: 2022

Dr. Wolfgang Pirkl

Buchrezension von Wolfgang Pirkl

Klappentext:

Edin bekommt keine Luft mehr. Nachdem er seinen Job in einem Logistikunternehmen verliert, landet er knallhart in der Orientierungslosigkeit. Vor seiner Freundin Vanessa schämt er sich aufgrund des Schicksalsschlags und flüchtet sich weiter und weiter in imaginäre Welten.

Wie Granaten schlagen sich die Eindrücke seiner Gegenwart – die Jahrtausendwende steht kurz bevor – im Universum seiner Gefühle nieder und wecken Erinnerungen an Erlebnisse im Jugoslawienkrieg.

Nur in Computerspielen ist Edin der Egoshooter-Held, der alles unter Kontrolle hat. Doch wird er auch im Alltag, der ihn wie eine lärmende Geräuschkulisse überrollt, das nächste Level erreichen?

Anni Lenberger

Rezension von Anni Lemberger

Edin kommt bereits als Lehrling in die Logisitkfirma, für die er sich abplagt. Er hebt gleich 3 schwere Kartons auf einmal, denn er will nicht nur im Computerspiel, sondern auch im realen Leben ein Held sein. Mit seiner Freundin lebt er in einer 1 Zimmerwohnung, die sie   beide nach ihrer Lehrzeit angemietet haben. Für Vanessa ist Edin der Held, sie ist stolz auf ihn, wenn er sich abschleppt, auch wenn es auf Kosten seiner Gesundheit geht.

Edin ist mit seinen Eltern vor dem Jugoslawienkrieg geflüchtet – und wie der Vater, will auch er in Österreich erfolgreich sein.

Völlig unvermittelt wird er kurz vor der Jahrtausendwende von seinem Arbeitgeber durch eine Maschine ersetzt und gekündigt, während Vanessa in der Firma Karriere macht.

Während er anfangs noch eine Vielzahl an Bewerbungen schreibt, gibt er in Anbetracht der Erfolglosigkeit bald auf. Edin leidet zunehmend an Panikattacken und Atemnot, driftet in einen dissoziativen Zustand ab und lässt sich immer mehr treiben. Seine Partnerschaft beginnt darunter zu leiden.

Irgendwann hat er jedoch eine Idee, wie er sich seiner Atemnot entledigen kann.

Die Autorin spielt mit den Worten, wenn sie die Zustände des Probanden beschreibt, der sich immer mehr in seiner irrealen Welt verfängt. Wie geht es Menschen, wenn sie durch kalte, emotionslose Maschinen ersetzt werden?

Ein nicht alltägliches Buch – trotzdem zahlt es sich aus, sich auf die besondere Ausdrucksweise und Sprache einzulassen. Das Buch ist außerdem mit QR – Codes versehen, die einen Soundtrack aktivieren können – was ich allerdings nicht genutzt habe.

Dorfzeitung

Sie schätzen die Buchkritiken in der Dorfzeitung?
Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft). Wir sind sehr stolz auf die Community, die uns unterstützt! Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben.
Starte noch heute den kostenlosen Probemonat!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Dorfladen

Über den Autor

Anna Lemberger
Geboren in Zederhaus/L ungau/ Salzburg. Seit dem Ende ihrer aktiven Berufslaufbahn als Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester 2017 (nach 42 Berufsjahren) liest sie vorwiegend Bücher Österreichischer Autorinnen und Autoren und schreibt Rezensionen dazu. Anni Lemberger betreibt außerdem eine FB Seite, auf der sich LeserInnen und AutorInnen virtuell treffen und austauschen können.

Kommentar hinterlassen zu "Iris Blauensteiner: Atemhaut"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.