Günter Jaritz: Seltene Nutztiere der Alpen

Seltene Nutztierrassen

Nutztiere_Umschlag_end.indd Autor: Günter Jaritz
Titel: Seltene Nutztiere der Alpen. 7000 Jahre geprägte Kulturlandschaft. Tiere, Menschen und 7000 Jahre Kulturlandschaft.
Verlag: 2014 Anton Pustet, Salzburg
Umfang: 336 Seiten, durchgehend farbig bebildert, Format: 24,5 x 30,5 cm, Hardcover
Preis: € 39,00
ISBN: 978-3-7025-0744-2

Klapptext:
Dieses reich illustrierte Standardwerk behandelt erstmals alle autochthonen Nutztierrassen des Alpenbogens. Der Autor bereiste drei Jahre lang die verschiedenen Regionen der Alpen, um die ursprünglichen Verbreitungsgebiete aufzusuchen und mit den Züchtern zu sprechen.

Der Leser folgt ihm zu den letzten ortsstämmigen Hirtenhunden Osttirols und Savoyens, lernt die kleinsten Rinder der Alpen, das Evolèner Vieh des Wallis, kennen und erfährt Erstaunliches über die Esel der Provence, die letzten schwarzen Alpenschweine und die seltenen blauen Ziegen Tirols.

Ein umfassendes Kartenwerk, ein ausführlicher historischer Teil über die einstige Vielfalt der alpinen Nutztierrassen sowie Wissenswertes über Zuchtgeschichte und Gefährdungseinstufung runden diese Gesamtschau über 7000 Jahre Landschaftsprägung durch den Menschen und seine Nutztiere ab.

kt_portraitBuchbesprechung von Karl Traintinger.
Ist es Ihnen auch schon aufgefallen, wenn man mit dem Auto durch die Landschaft fährt, sieht man immer weniger Nutztiere auf der Weide, und wenn, werden sie sich immer ähnlicher: mager, schwarz, rot oder braun mit langen Hörnern. Eine größere Pinzgauerherde habe ich schon lange nicht mehr gesehen, auch nicht im Pinzgau. Selbst die freilaufenden Hühner auf den Bauernhöfen sind rar geworden, von Schafen, Ziegen und freilaufenden Schweinen ganz zu schweigen. Jetzt im Herbst sieht man extrem vereinzelt einige Weidegänse, die auf ihren Tod zu St. Martin warten.

Irgendwie hat man das ungute Gefühl, alles wird uniformer, gleicher, einheitlicher. Wo bleibt die Vielfalt an Nutztieren, die es einmal gegeben hat?  Offensichtlich können nur noch wenige Rassen mit dem aktellen Landwirtschaftsmanagement mithalten. Erreichten früher Milchkühe ein Alter von bis zu 16 Jahren, schaffen es die modernen Hochleistungskühe oft nicht auf mehr als 5-6 Jahre, dann sind sie nicht mehr wirtschaftlich.

Heuer im Sommer ist das Buch “Seltene Nutztiere” erschienen und es macht unheimliche Freude zu sehen, welche Vielfalt an Haustieren einmal bei uns beheimatet war. Viele davon habe ich noch gekannt und auch gesehen, von einigen weiß ich den Namen und von manchen habe ich überhaupt noch nie gehört. Aber von allen gibt es Geschichten, Rasseportraits und Fotos, abgedeckt wird der gesamte Alpenraum. Das großformatige Buch ist sehr gut aufgebaut, startet mit einem kurzen geschichtlichen Überblick und widmet sich dann den einzelen Regionen mit seinen Nutztieren, ihrem Kommen und Gehen. Man kann das Buch als Nachschlagewerk und Lesebuch verwenden, selbst als Bilderbuch ist es geeignet.

Wußten Sie, dass im Salzburger Flachgau Ennstaler Bergschecken (Rinderrasse) zu finden sind oder wie eine Venezianer Gans ausschaut? Für den Fall, dass Sie an den vielfältigen, seltenen Nutztierrassen im Alpenraum interessiert sind, kann ich Ihnen das Buch wärmstens empfehlen, es sollte in keiner Bibliothek fehlen!

image_pdfimage_print

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Günter Jaritz: Seltene Nutztiere der Alpen"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.