Tierschutz


Rindviecher wohin man schaut

Also ich für meinen Teil wäre dafür, dass man einen Großteil der Rindviecher einfach abschießt. Das wird bei den Wölfen ja auch angedacht.



Einsamer Bussard im Flachgau

Die Raubvögel sitzen gerne auf den Pflöcken, um eine umfassende Übersicht auf mögliche Jagdopfer zu haben. Speziell im Winter sind viele dieser geschützten Vögel zu sehen, die kleineren Tiere am Boden haben fast keine Chance, ihnen zu entkommen.


Jagdliche Schalldämpfer

Die bewaffneten Spaziergänger dürfen künftig Schalldämpfer verwenden. Diese Teile waren früher nur Wilderern, Agenten und finsteren Berufsmördern vorbehalten.


Die Silvesterknallerei

Es war schon immer so. Zu Silvester müssen unzählige Raketen in die Luft geschossen werden. Ohne Feuerwerk geht ein Jahreswechsel gar nicht. Traditionen verlangen Opfer.



Lebensmittel und Tierschutz

Die Zeit, als die Weiderinder, die uns mit Milch versorgten auf bunt blühenden Almwiesen weideten, ist schon lange vorbei und in Wirklichkeit nur noch in der Werbung zu finden.


Das grosse Insektensterben

Die beiden Sommerflieder in unserem Garten sind zur Zeit ein beliebter Treffpunkt für einige bunte Schmetterlinge. Es sind mehrere Kohlweißlinge, Kleine Füchse, Tagpfauenaugen und auch Kaisermäntel zu sehen.



Weidmannsheil, irgendwie?

Da sind sich auf der Schmitten bei Zell am See doch glatt zwei höchstprominente Jäger in die Haare gekommen. Kaum zu glauben, dass so etwas unter den bewaffneten Spaziergängern tatsächlich möglich sein soll.


Mein Brief ans Christkind

Ich wünsche mir zum Christkind die Gesundheit eines schwarzbunten oder rotbunten Stierkalbes, denn die werden niemals krank. Rossnatur will ich keine, die haben dauernd eine Kolik, Asthma oder auch die Mauke.


image_pdfimage_print