Gerhard Polt im republic

 

„Nicht jeder Ignaz, den man Nazi nennt, muss auch einer sein. “ Mit ähnlichen Weisheiten brgrüßte der Altmeister der deutschen Kabarettisten Gerhard Polt gestern abends  im seit Monaten ausverkauften Salzburger republic sein Publikum.

Von Karl Traintinger (Fotos: Manfred Siebinger).

Gerhard Polt präsentierte sich kurz nach seinem 70. igsten Geburtstag, den er einige Tage zuvor feierte,  in Höchstform. Als perfekter Stimmakrobat schlüpfte er in die Rolle seiner beschriebenen Personen, als sehr genauer Beobachter gab er ihnen Charakter und Aussprache.

Und der Bogen der angesprochen Themen spannte sich weit: vom geschichtlich falsch interpretierten Adolf Hitler, der damals seine Prinzregententorte schon bezahlt hätte, hätte er nicht darauf in der Hitze des Gesprächs vergessen, über den Besuch beim Erbonkel bis hin zum  Kauf eines Autos. Auch Europa und Griechenland kamen nicht zu kurz, selbst der Papst hatte kurz vor Ende noch seinen Auftritt. Das Publikum bedankete sich mit tosendem Applaus für den Salzburgbesuch!

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Gerhard Polt im republic"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*