Kleines Theater

Bravo Girl – die Zeiten gendern sich

Die Theaterplattform „Töchter der Kunst“ versteht sich als feministische Drehscheibe für Kunst, mit dem Zweck Mauern in Köpfen und Herzen aufzuspüren und niederzureißen.


„Bäng! Bäng! Bäng!“ das satirische Duo 9 Volt Nelly

Mit Yippie-Ay-Yay! stürmen Lea und Jane barfuß auf die Bühne. Mit ihrem kitschigen, übertriebenen Make-up und ihrer eigenwilligen, etwas derangierten Rüschen-Kleidung wirken sie zwar leicht durchgeknallt, doch versprühen sie einen ansteckenden Optimismus.


Oh Gott, warum gerade ich!

Leonhard Plitz verbringt mit seiner Gattin Maria den Urlaub in der ewigen Stadt Rom und plant hier ein Treffen mit seinem Chef, Signore Tedeschi. Als erfolgreicher Vertreter von Haarwuchsmitteln hofft er, von diesem zum Bereichsleiter für Mitteleuropa und Liechtenstein ernannt zu werden. Bei einem Stadtrundgang sucht Leonhard diverse Kirchen auf, nicht um zu beten, sondern nur um sich etwas Abkühlung zu verschaffen. Da passiert das Unfassbare: Ein leuchtender Heiligenschein ziert plötzlich sein Haupt.


„Wos woas denn i“ – Peter Blaikner & Band

Der Titel des Kabaretts ist für Peter Blaikner ein wunderbarer Satz, der im Pinzgau viel verwendet wird, denn mit „Wos woas denn i“ kann man mit wenigen Worten ungeheuer viel sagen, denn es ist Frage und Antwort zugleich.


Was geschah mit Baby Jane?

Mit einem Gastspiel des Schubert Theaters Wien wurde am 18. Mai 2022 das VUGTAGÖ-Festival (Verrücktes und geniales Theater aus ganz Österreich) eröffnet. Schallmoos wurde bis 22. Mai zwischen OFF Theater und Kleinem Theater zum Kulturviertel und zur großen, gemeinsamen Bühne. Neben starken Gastspiel-Produktionen aus der freien Szene Österreichs wurden auch Workshops angeboten.


Der Ignorant und der Wahnsinnige

Theater.Licht wurde von Cassandra Rühmling und Stefan Ried 2020 mit dem Ziel gegründet, „lustvolles Theater mit eigens schwingender Note“ zu machen. Was eignet sich da wohl besser als Thomas Bernhards Stück über eine Königin der Nacht, die von einem Ignoranten (Vater) und einem Wahnsinnigen (Arzt) zerrieben wird.


Die Leonhardsberger & Schmid Show

Das traditionelle Kabarett ist zu einer erstarrten Gattung geworden, die unterhalb des Halses aufhört. Aber Körper, Gesang, Tanz – all das gehört für mich auch dazu. Ich verstehe mich als Varietékünstler.


Advocatus Diaboli – Die Umarmung des Bösen

Mit einer „aufrichtig erfundenen Wahrheit über Charles Manson“ konfrontiert der Autor und Regisseur Bülent Özdil das Publikum derzeit im Kleinen Theater. Der Anwalt des Teufels führt als  Conférencier durch den Abend: „Kommen Sie, kommen Sie und staunen Sie!“



„Russische Nationalpost“ – Briefe gegen die Einsamkeit

Iwan Sidorowitsch lässt in seinem armseligen Stübchen, in dem die Heizung nicht richtig funktioniert, keine Langeweile aufkommen. Er ist ständig beschäftigt, muss er doch die vielen Briefe, die er täglich erhält, beantworten. Bald wird allerdings klar, dass er sich all diese Briefe selbst schreibt, beantwortet und dann in seiner Wohnung versteckt.


Die komische Tragödie

„Erschrecken Sie nicht!“ So beruhigt die Bühnenfigur im kurzen Colombine-Kostüm das Publikum. Sie wolle nur nachsehen, ob alles in Ordnung sei, denn die Schauspielerin sei eine ängstliche Engländerin.




Der Tatortreiniger

Heinz Schotte kommt immer dann zum Einsatz, wenn es unappetitlich wird: „Meine Arbeit fängt da an, wo andere sich vor Entsetzen übergeben.“



„Die schwarze Witwe“ – La Femme Finale

Georg Dezember ist ein echter Unglücksrabe, denn in seinem Leben lief bisher so gut wie alles schief. Da er als Nachtportier für eine große Firma arbeitet, fasst er den Beschluss, seinem erbärmlichen Dasein im Büro ein Ende zu setzen.