Bravo Girl – die Zeiten gendern sich

„Bravo Girl - die Zeiten gendern sich" – eine schrille Collage zum Thema „Mädchen-Sein“

Eine schrille Collage zum Thema „Mädchen-Sein“

Die Theaterplattform „Töchter der Kunst“ versteht sich als feministische Drehscheibe für Kunst, mit dem Zweck Mauern in Köpfen und Herzen aufzuspüren und niederzureißen. „Bravo Girl“ wurde 2015 von Jugendlichen beiderlei Geschlechts, im Alter von 13 bis 19 Jahren, entwickelt und behandelt das Thema „Mädchen-Sein“ in unserer Zeit. Ein spritziges Gastspiel mit Musik und Tanz im Kleinen Theater am 22. November 2022.

Elisabeth Pichler

Von Elisabeth Pichler

Das Motto des Abend steht auf einer Videoleinwand: „Der Akt der Befreiung ist, das Wort zu ergreifen. Diese Welt verändert sich durch die Geschichte, die wir erzählen.“ Fünf junge Damen in Fitnessklamotten stürmen auf die Bühne und beginnen mit diversen Aufwärm-, Stretch- und Yogaübungen, bevor sie uns die Herkunft des Wortes „Mädchen“ erklären. Das Wort entstand durch den Wegfall eines Konsonanten aus Mägdchen, der Verkleinerungsform von Magd, also Dienerin. Das klingt gar nicht gut, denn Mann hingegen geht auf Mensch zurück. Heute jedoch sind Selbstständigkeit und Unabhängigkeit für Frauen wichtiger geworden, als die von den Männern so geschätzte Anschmiegsamkeit.

„Bravo Girl - die Zeiten gendern sich" – eine schrille Collage zum Thema „Mädchen-Sein“

Nach ein paar von Laufstegen bekannten Walks mit den üblichen Posen wird dem Publikum die Frage gestellt: „Wie definiert man Schönheit?“ Die Antwort eines Mannes „Das liegt im Auge des Betrachters.“ findet allgemeine Zustimmung. Auch vor Tabuthemen wird nicht halt gemacht. Menstruation, Verhütung und sexuelle Belästigungen werden von allen Seiten umkreist und mit Musik und wildem Tanz aufgelockert. Klar wird festgehalten, dass sexuelle Gewalt kein Skandal, sondern ein Verbrechen ist.

„Bravo Girl - die Zeiten gendern sich" – eine schrille Collage zum Thema „Mädchen-Sein“

Zum Finale wird auf die großen Verdienste von Frauen hingewiesen. Malala Yousafzai, eine Kinderrechtsaktivistin aus dem Swat-Tal in Pakistan bekam 2014 als jüngste Preisträgerin in der Geschichte des Nobelpreises den Friedensnobelpreis zuerkannt. Besonders viele Dichterinnen werden aufgezählt, darunter die allseits beliebte Christine Nöstlinger, an der wohl kaum ein Kind vorbei kommt.

„Bravo Girl - die Zeiten gendern sich" – eine schrille Collage zum Thema „Mädchen-Sein“

Regisseur Nico Wind hat in theaterpädagogischen Workshops mit Jugendlichen Rollenbilder und klischeehafte Vorstellungen über Mädchen und Frauen hinterfragt. Das Projekt wurde mit Studentinnen und Absolventinnen des Sunrise Studios, Konservatorium für Schauspiel, Tanz, Gesang, Musical, erweitert, professionalisiert und vervollständigt. So entstand eine Collage in der viele Themen des aktuellen öffentlichen Diskurses, wie #MeToo, Schimpfwörter und Rape Culture, behandelt werden. Das Publikum sollte an diesem Theaterabend durch Reflexionsprozesse und Achtsamkeit ein individuelles Bild von Weiblichkeit und Frauen entwickeln. Eine muntere Collage, die bestimmt Jugendliche und Erwachsene zum Nachdenken anregt.

„Bravo Girl – die Zeiten gendern sich“ – Regie: Nico Wind. Co Regie: Helena May Heber. Ausstattung und Video: Tanja Peinsipp. Tonbearbeitung: Steffi Baron-Neuhuber. Mit:

Blanka Daneluk, Luisa Mazeh, Miel Wanka, Tamalynne Grant, Victoria Lozar. Fotos: Kleines Theater/ Robin Daneluk

Dorfzeeitung

Sie schätzen die Theater- und Konzertberichte in der Dorfzeitung?
Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft). Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben.
Wir sind sehr stolz auf die Community, die uns unterstützt!
Starte noch heute den kostenlosen Probemonat!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Bravo Girl – die Zeiten gendern sich"

Hinterlasse einen Kommentar