Kleines Theater


„Töchter des Jihad“ – eine szenisch-dokumentarische Collage

Autorin und Regisseurin Barbara Herold versucht in diesem Theaterprojekt, das Phänomen Jihadismus zu ergründen. Welche Motive bewegen junge Mädchen, die Sicherheit und Freiheit Europas gegen eine Utopie einzutauschen und als Frau eines IS-Kriegers ein gottesfürchtiges Leben in Gefangenschaft zu führen?



„Muss es heute Nacht sein?“ – eine stürmische Liebeskomödie

Terrence McNallys 1987 uraufgeführtes Zwei-Personen-Stück „Frankie and Johnny in the Clair de Lune“ wurde 1991 mit Michelle Pfeiffer und Al Pacino in den Hauptrollen verfilmt. Im Kleinen Theater liefern sich Judith Brandstätter als Frankie und Jurek Milewski als Johnny heftige Wortgefechte, in denen sich alles um die Liebe dreht.



„Die Rippenhof Saga“ – Gastspiel dreier „würdiger“ Tiroler

Das Feinripp-Ensemble besitzt in Tirol Kultstatus und wurde auch bei seinen Gastspielen im Wiener Kabarett Simpl von Publikum und Presse gefeiert. Nachdem die drei kernigen Tiroler bisher mit Shakespeares sämtlichen Werken, Grimms Märchen und der Bibel, jeweils in extrem gekürzter Fassung, für Furore sorgten, unterhielten sie am 29.10.2016 im Kleinen Theater mit einem trashigen Bauernschwank.


„Asip & Jenny“ – eine wundersame Freundschaft

Asip, dessen Schicksal in Angela Schneiders Jugendstück erzählt wird, existiert wirklich und lebt jetzt in Wien. Im Kleinen Theater schlüpft der syrische Flüchtling Alaaeldin Dyab in die Rolle des aus Afghanistan geflohenen Asip. Die schicksalhafte Begegnung des ruhigen, besonnenen Jungen mit der verzweifelten, lebensmüden Jenny ist der Beginn einer Freundschaft, in der beide voneinander profitieren.


„Vier linke Hände“ – Boulevard vom Feinsten

Das Theater Miluna hat bei der Auswahl seiner Herbstpremiere ein äußerst geschicktes und keineswegs linkes Händchen bewiesen, denn Pierre Chesnot gehört zu den international erfolgreichsten französischen Lustspiel-Autoren. Judith Brandstätter und Jurek Milewski liefern sich in einer hinreißend komischen Beziehungskomödie einen amüsanten Schlagabtausch, der am Premierenabend weibliche und männliche Besucher begeisterte.


„Das Konzert“ eines unverbesserlichen Seitenspringers

Die theaterachse bringt Hermann Bahrs Komödienklassiker aus dem Jahre 1909 als schwungvolles, amüsantes Sommertheater auf die Bühne. Mit nur vier Schauspielern (zwei Damen und zwei Herren) wird die turbulente Wiener Salonkomödie um einen von den Damen umschwärmten Starpianisten, der es einfach nicht lassen kann, von Mathias Schuh mit viel Pfiff in Szene gesetzt.


„Heidi“ – Holladrio

Markus Steinwenders Adaption des weltberühmten Romans von Johanna Spyri ist 2014 mit dem „STELLA-Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum“ als „Herausragende Produktion für Kinder“ ausgezeichnet worden.




image_print