Edith Kramer (1916–2014)

Edith Kramer

Künstlerin zwischen zwei Welten

Edith Kramer wird am 26. August 1916 in Wien geboren. In ihrer Kindheit verbringt sie viele Sommer am Grundlsee bei ihrer Tante. Grundlsee ist Treffpunkt für Intellektuelle, Künstlerinnen, Schauspieler, Wissenschaftlerinnen und Journalisten, diese Umgebung prägt sie.

Karl Bauer

Von Karl Bauer, Gleisdorf

Nach der Matura 1934 folgt Edith Kramer ihrer Lehrerin Friedl Dicker-Brandeis (Bauhaus-Künstlerin und Pädagogin) nach Prag, um dort Kunst zu studieren. Bis 1938 studiert sie bei Gertrud Hammerschlag, Friedl Dicker-Brandeis und Fritz Wotruba in Prag und Wien.

1938 emigriert sie nach Amerika. Dort verbindet sie von Beginn an ihre Leidenschaft zu porträtieren mit ihrer Neugier für die Kunst der Kinder. Sie porträtiert alles, von Menschen über Landschaften bis zu Gegenständen und hält so ihre Wirklichkeit exakt fest. Ab 1950 arbeitet sie kunsttherapeutisch mit Kindern und Jugendlichen in unterschiedlichen Institutionen in New York. Lehraufträge und Professuren runden ihre wissenschaftliche Arbeit ab.

In mehreren Büchern dokumentiert sie die Kunsttherapie. Auszeichnungen, wissenschaftliche Anerkennung und Ehrendoktor sind der Lohn. Sowohl in Amerika als auch in der Steiermark lebt Edith Kramer ihr künstlerisches Wirken. Von der schnellen Zeichnung in der U-Bahn über zarte Aquarelle bis zu kräftigen Ölbildern und lebendigen Keramikszenen entsteht bis 2006 ein beeindruckendes Werk. Sie porträtiert unaufhörlich ihre zwei Lebenswelten, detailreich und qualitätsvoll.

Zahlreiche Ausstellungen in Europa und Amerika dokumentierten ihr Werk. Am 21. Jänner 2014 stirbt die leidenschaftliche Künstlerin und „Mutter der Kunsttherapie“ in Grundlsee.

Edith Kramer Ausstellung

Am 8. 2. 2024 wurde im MiR – Museum im Rathaus in Gleisdorf eine bemerkenswerte Ausstellung dieser postmodernen Künstlerin eröffnet, die weltweit an Bedeutung erlangt hat: Edith Kramer lebte u. a. in Grundlsee, deren Credo es war, ständig als Künstlerin zu arbeiten. Ihre Bücher wurden weltweit in viele Sprachen übersetzt und sind bis heute aktuell.

Wenn die Gesellschaft von uns verlangt, unsere kreativen Ideen zu unterdrücken, seid unangepasst.

Edith Kramer

Wir zeigen in der Ausstellung ihre breite Palette an künstlerischen Techniken, die sie in der Nachkriegszeit in den USA mit Kindern aus schwierigen Lebensverhältnissen entwickelte und dokumentierte. Wie auch die Werke, die sie in der Steiermark geschaffen hat und die uns von den beiden Sammlerinnen Astrid Schoiswohl und Elfi Klier zur Verfügung gestellt werden: Ölbilder, Grafiken, Aquarelle, Skulpturen und Bücher! Sie stellte international und national aus und wurde von der Stadt Wien und dem Land Steiermark geehrt!

Gerade in der Pandemiezeit wurde uns allen bewusst, dass auch psychische Faktoren wichtig sind und v. a. Jugendliche unter einem Lockdown leiden können. Hier kann auch die Befassung mit künstlerischen Angeboten der Musik, Literatur bis zur Malerei sinnvoll sein. Als Regionalmuseum setzt das MiR damit auch heuer einen wichtigen überregionalen Impuls, der sich einer bedeutenden österreichischen Künstlerin widmet.

MiR – Museum im Rathaus
A-8200 Gleisdorf, Rathausplatz 1
Edith Kramer (1916–2014) – Künstlerin zwischen zwei Welten
Ausstellungsdauer: 09.02.–29.02.2024

Dorfzeitung.com

Die Dorfzeitung abonnieren

Die Dorfzeitung braucht eine Community, die sie unterstützt. Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben. Freunde helfen durch ein Zeitungsabo (Steady-Mitgliedschaft). Herzlichen Dank für Deine/ Ihre Mithilfe!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Visits: 31

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Edith Kramer (1916–2014)"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*