Konstantin Wecker im Cafe Mozart in Salzburg

 

Am 20. April 2012 gastierte der Münchner “Bänkelsänger” wie er sich selber nennt, im ausverkauften Salzburger Cafe Mozart und las aus seinen Büchern kurze Ausschnitte über sein bewegtes und nicht immer ganz einfaches Leben.  “Wir reisen ihm schon seit über 30 Jahren nach”, erzählte ein befreundeter Besucher.

Mit “Wenn der Sommer nicht mehr weit ist”, gesungen ohne irgendeine Begleitung,  verabschiedete sich der sympathisches Ausnahmekünstler vom begeisterten Salzburger Publikum. Nach einigen Gedichten aus seinem aktuellen Projekt:  “Wecker liest Rilke” gab es noch ausreichen Zeit für Autogramme.

Claudia Karner war es wieder einmal gelungen, einen interessanten und sehr schönen Abend in der Reihe: Literatur im Cafe Mozart zu organisieren.  (Karl Traintinger, Fotos + Text)

Konstantin Wecker in der Dorfzeitung>

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Konstantin Wecker im Cafe Mozart in Salzburg"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.