Maria Bill auf „Farewell Tour“

Maria Bill. Foto: Gabriela Brandenstein/ OVAL

Maria Bill. Foto: Gabriela Brandenstein/ OVAL

Maria Bill, Schauspielerin und Sängerin, wurde 1948 in der Schweiz geboren und lebt seit 1978 in Wien. Mit ihrer LP „Maria Bill“ und daraus dem berühmtesten Lied „I mecht landen“ war sie 1984 einige Wochen unter den Top Ten in Österreich.

Von Heide-Maria Müller.

Nun geht Maria Bill auf „Farewell Tour“ durch Österreich und gastierte am 19. 10. 2012 im Salzburger OVAL.. Das klingt erst Mal nach Abschied – soll es aber nicht sein, sondern eher ein Abschluss mit den „alten“ Liedern , um sich auf Neues konzentrieren zu können, wie sie im Interview mit dem Ticket Magazin verrät.

Mit einer großartigen Band (Gerald Preinfalk-Reeds, Klemens Bittmann-Violine und Mandola, Roli Weps-Piano, Christian Wendt-Bass, Jörg Haberl-Schlagzeug) tritt sie im Oval auf: die zierliche Sängerin in schwarzen Röhrenjeans und Glitzersakko mit schwarzen Highheels oder roten Ankleboots (passend zum Lied: „Meine roten Schuhe“).

Die Stimme ist kraftvoll und ausdrucksstark wie eh und je, die Lieder selbst komponiert und getextet, erzählen von Liebe („I will bei dir sein“, „I g´hör zu wem“), Einsamkeit („der Kaktus“), Verlassensängsten („Der letzte G´spritzte“, „Café de Flore“) Älterwerden („Sie lebt immer noch“), Gier und Umweltzerstörung („Was werden die singen“) und schlussendlich vom Ankommen oder Landen wollen („I mecht landen“).

Im Oval ist sie auf alle Fälle gut gelandet, das Publikum war begeistert. Für meinen Geschmack waren einige Arrangements zu „rockig“. Leider hat es als Zugabe keine Lieder von Edith Piaf oder Jaques Brel gegeben, die Maria Bill ja auch hervorragend interpretieren kann. Ich glaube, darauf hätten viele gewartet.
Aber alles in allem – ein toller Abend !

Gleichzeitig mit der „Farewell Tour“ kam eine neue Doppel CD mit 24 alten und neuen Liedern heraus.

image_pdfimage_print

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Maria Bill auf „Farewell Tour“"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.