Heinz R. Unger: Zwölfeläuten

Theater Holzhausen, ZwölfeläutenTheater Holzhausen, Zwölfeläuten. Foto: KTraintinger

Das Theater Holzhausen beweist den Mut, Zwölfeläuten in einer stückbezogen geschichtsträchtigen Gegend, dem nördlichen Flachgau aufzuführen. Die Nachbargemeinde Lamprechtshausen war eine der wenigen Putschgemeinden im 34er Jahr.

Von Karl Traintinger

Zum Mut, das Stück Zwölfeläuten, aufzuführen: Es muss schon klar sein, dass man in einer Gegend, in der es so viele Parallelen zum tatsächlichen Geschehen vor knapp 60 Jahren gibt, mit diesen Theaterstück provoziert. Viele Alte werden es nicht verstehen, dass in alten Wunden gestochert wird. Viele Jugendliche haben keinen Bezug mehr zu dieser Zeit und wollen auch nichts mehr damit zu tun haben, die Eltern sagen wenig bis gar nichts dazu. Und die ewig Gestrigen kommen meist sowieso nicht ins Theater.

Das Theater Holzhausen begeistert wieder einmal durch die hervorragende Besetzung der Rollen und in weiterer Folge durch die gute Leistung der einzelnen Schauspieler. Die Holzhausener zeigen, dass sie zu Salzburgs besten Laienbühnen gehören und nicht zu Unrecht weit über die Grenzen hinaus bekannt sind.

Vergangenheitsbewältigung ist wichtig und gut. Nur durch die aktive Auseinandersetzung mit dem Geschehenen, das ja nach fast 6 Jahrzehnten noch immer so heiß diskutiert wird, kann man in Zukunft hoffentlich ähnliche Ereignisse verhindern. Deshalb muss es Stücke wie Zwölfeläuten geben und sie müssen auch gespielt werden.

TERMINE

Mittwoch, 30. Oktober 2002 (Premiere) 20.00 Uhr
Sonntag, 03. November 19.00 Uhr !
Freitag, 08. November 20.00 Uhr
Sonntag, 10. November 19.00 Uhr !
Mittwoch, 13. November 20.00 Uhr
Freitag, 15. November 20.00 Uhr
Samstag, 16. November 20.00 Uhr
Sonntag, 17. November 19.00 Uhr !

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Heinz R. Unger: Zwölfeläuten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*