Regisseurwechsel 3 Tage vor Premiere

Landestheater Salzburg. Für die Premiere „Die Hochzeit des Figaro“ zeichnet Christian Sedelmayer nicht mehr als Regisseur verantwortlich. Grund dafür sind unüberbrückbare künstlerische Differenzen. Nachdem sich schon in den Proben eine Vertrauenskrise mit dem Ensemble ergeben hatte, spitzte sich die Situation anlässlich der Klavierhauptprobe zu.

Da sich ein hoher künstlerischer Standard und eine einvernehmliche Regelung im Laufe der weiteren Proben nicht erzielen ließen, gab der Intendant des Salzburger Landestheaters deswegen heute die Trennung von Christian Sedelmayer als Regisseur bekannt. Seine szenischen Aufgaben übernimmt mit sofortiger Wirkung Rudolf Frey.

Rudolf Frey war von 2004 – 2007 am Burgtheater Wien engagiert und arbeitete dort mit Andrea Breth, Karin Beier, Luc Bondy und Martin Kusej zusammen. Er assistierte mehrfach bei Opernproduktionen der Salzburger Festspiele. Außerdem übernahm er auch eigene Inszenierungen im Kasino am Schwarzenbergplatz sowie die Koordination der Autorenwerkstatt am Wiener Burgtheater. Eigene Inszenierungen führten Rudolf Frey nach Meiningen und ans Schauspielhaus in Wien. 2009/2010 wird er für Molières „Der eingebildete Kranke“ am Salzburger Landestheater verantwortlich zeichnen.

„Ich bedaure sehr, dass wir die Zusammenarbeit mit Christian Sedelmayer nicht weiter fortsetzen können. Nichtsdestotrotz bin ich froh, dass Rudi Frey wesentliche Impulse für die Produktion und das Ensemble setzen konnte. Wir gehen umso positiver und mit einem hoch motivierten Ensemble der Premiere entgegen“, so Dr. Carl Philip von Maldeghem.

Mag. Juliane Stahlknecht
Pressemitteilung aus dem Landestheater Salzburg

image_pdfimage_print

1 Kommentar zu "Regisseurwechsel 3 Tage vor Premiere"

  1. Eröffnungspremiere am Salzburger Landestheater mit hoher Aufmerksamkeit von Seiten der Salzburger Prominenz

    Der Glanz des Salzburger Landestheaters nach seiner Renovierung strahlt bereits vor der Eröffnungspremiere am kommenden Sonntag in Stadt und Land hinein! Zu Mozarts Opernklassiker „Die Hochzeit des Figaro“ haben sich zahlreiche Persönlichkeiten angemeldet.

    Abgesehen von der Politprominenz – Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller und ihr Stellvertreter, Kulturreferent Mag. David Brenner, Bürgermeister Dr. Heinz Schaden oder Club-Vorsitzender Helmut Hüttinger – haben sich Hera Lind, selbst ausgebildete Sängerin, der ehemalige Intendant Prof. Lutz Hochstraate, SN-Chefredakteur Manfred Perterer, Siegbert Stronegger (Landesdirektor des ORF Salzburg), Univ.-Prof. Reinhart von Gutzeit (Rektor der Universität Mozarteum), Evamaria Wieser (Salzburger Festspiele), Architekt Hans Werner Scheicher, Dr. Stephan Pauly (Internationale Stiftung Mozarteum), Dr. Heinrich Wiesmüller (Vorsitzender des Bankhaus Spängler), Diethmar Strasser (Betriebsdirektor der Volksoper Wien), Marius Bolten (Betriebsdirektor der Bayreuther Festspiele), die neue Direktorin des Mozarteumorchesters Vera van Hazebrouck, die Sängerin Barbara Bonney bis hin zum Kabarettist Peter Blaikner, dessen neuester Streich „Die Golden Boys“ am 26. September 2009 Premiere und Uraufführung am Salzburger Landestheater feiern wird.

    „Dass unsere Auftaktpremiere gleich so viel Interesse auf sich zieht, erfüllt mich und das gesamte Landestheater-Team mit großer Freude! Ich wünsche uns allen einen tollen Start und eine schöne Premiere“ so der Intendant, Dr. Carl Philip von Maldeghem.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Mag. Juliane Stahlknecht
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Publikationen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*