Salzburger Landestheater

„Heidi“ – die Sparte „Junges Land“ geht online

Johanna Spyris Kinderbuchklassiker hätte eigentlich am 8. November 2020 als „Weihnachtsstück“ im Salzburger Landestheater Premiere feiern sollen. Nun ist mit einiger Verspätung Marco Dotts entzückende, schwung- und humorvolle Inszenierung bis 15. April 2021 wenigstens als Stream verfügbar.


„Die Zauberflöte“ als Endzeit-Fantasy-Märchen

Am Salzburger Landestheater fand am 5. März 2021 die Premiere von Mozarts Oper in der Inszenierung von Christiane Lutz ganz ohne Publikum statt. Die auf zwei Stunden verkürzte Fassung steht jedoch bis 4. April als Stream zur Verfügung.



#Ersthelfer #Firstaid“ – als Online-Stream

Am 30. Jänner 2021 fand die digitale Uraufführung eines europäischen Theaterprojektes statt. Der für seine dokumentarischen Theaterprojekte bekannte Regisseur, Theater- und Drehbuchautor Nuran David Calis erinnert mit einem Ensemble des Salzburger Landestheaters und dem damaligen Bürgermeister Heinz Schaden an die Flüchtlingswelle, die in der Nacht vom 31. August auf den 1. September 2015 Salzburg erreichte. Was aber hat sich in den letzten fünf Jahren verändert?




„Network“ – Wir sind live!

Howard Beale ist seit 25 Jahren Nachrichtensprecher für UBS (Union Broadcasting System) und somit die „Stimme Amerikas“. Als durchsickert, dass er entlassen werden soll, macht ihn das so wütend, dass er ankündigt, er werde sich in der nächsten, seiner letzten Sendung vor laufender Kamera erschießen.


„Die Blume von Hawai“ – Turbulenzen im Südseeparadies

In dem von den USA besetzten Hawaii wollen Separatisten der „Royal family“ wieder auf den Thron verhelfen. Gouverneur Harrison hält die Truppe zwar nur für harmlose Spinner und lächerliche Querulanten, hat jedoch zwei Hollywoodstars zur Unterstützung seines Wahlkampfes nach Honolulu eingeladen.





„Viva la Diva“ – Die Callas aus Ischl

Andreas Fladvad-Geier hat gemeinsam mit Regisseur Stephen Medcalf für Gaetano Donizettis Opera buffa „Le convenienze ed inconvenienze teatrali“ („Sitten und Unsitten der Leute vom Theater“) eine spezielle „Salzburger Fassung“ erstellt.


image_pdfimage_print