Faltenradios nächster Streich: RESPEKT

Einen Reigen an bunter Stilmischung bietet die neue CD Respekt der schon bekannten Formation Faltenradio.

Von Siegfried Steinkogler

Wie auch schon bei früheren Veröffentlichungen brilliert das versierte Musikerquartett, deren Referenzen bis zu den Wiener Philharmonikern heran reichen, mit einem bemerkenswerten Mix an Musikstücken in verschiedenster Gewandung. Der klarinettenlastige Sound kommt am besten bei Volksmusik-Titeln wie etwa Anton Gmachls Schiasl zum 30er oder Slavko Arseniks Krivci mojega klobuka zum Ausdruck.

Doch wissen die Musiker auch bei Leonard Bernsteins Overtüre zu Candide ihre Instrumente aufs Vorteilhafteste einzusetzen. Neben den stilbildenden Stützen Klassik und Volksmusik werden auch Anleihen aus Jazz (Georg Breinschmid) und Tango (Astor Piazzolla) entnommen. Eine besondere Stimmung verbreitet das Harmonikasolo Danke von Faltenradio-Mitglied Alexander Maurer.

In Vokalarrangements versucht man sich bei D´Zigeiner san kumma, einem sozialkritischen Chanson von Konstantin Wecker und – auf sehr gelungene Weise in If I needed you – nicht von Bob Dylan – wie ich zunächst glaubte, sondern von Townes Van Zandt.

Hintergrundinformation bietet die vorliegende CD nicht wirklich, aber wozu gibt es das Internet? Unter www.faltenradio.com erfahren Interessierte bestimmt so manches über Idee und Konzeption des neuen Albums.

Wer also Musik für Klarinetten und Akkordeon sucht, der sollte hier zugreifen, weil er diese in der hier waltenden Qualität sicher nicht so schnell wieder findet.

Fotos: Faltenradio | Lukas Beck (www.lukasbeck.com)

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Faltenradios nächster Streich: RESPEKT"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*