„Denk ich an Heimat“ – Buch und CD Präsentation

Elisabeth Pichler. Das neue Buch der Straßenzeitung „Apropos“ wurde am Freitag, den 5. November 2010 in der neuen academy Café –Bar in der Franz-Josef-Straße 4 vorgestellt. Zwölf der beteiligten AutorInnen lasen Abschnitte aus ihren Essays zum Thema Heimat. Es sind dabei sehr unterschiedliche Geschichten entstanden: feinsinnige Erzählungen, berührende Gedichte, doch auch Biografisches und Phantastisches.

Die elegante neue „Bar mit der Bühne“ war ein würdiger Rahmen für diese festliche Veranstaltung. Chefredakteurin Michaela Gründler freute sich mit den AutorInnen über das wunderschöne, äußerst gelungene Buch und das gerade noch rechtzeitig fertig gewordene Hörbuch. „Was bedeutet eigentlich Heimat für mich?“ Diese Frage hat sich wohl schon jeder von uns gestellt. Die VerkäuferInnen der Straßenzeitung, die meist einen schwierigen sozialen Hintergrund haben, stehen besonders oft vor dem Problem: „Wo gehöre ich eigentlich hin?“ Und so haben diesmal neben den erfahrenen Schreibwerkstatt-AutorInnen auch absolute AnfängerInnen zur Feder gegriffen, denn sie alle hatten etwas zu sagen. Und was dabei herausgekommen ist, sind absolut einzigartige Geschichten. Der bekannte Salzburger Autor, Walter Müller, hat die Schreibwerkstätte geleitet und sieht sich als Geburtshelfer, eigentlich sogar als Hebamme, denn er habe versucht, die Geschichten auf die Welt zu bringen. Beeindruckt hat ihn das Gefühl der Aufrichtigkeit, der Ehrlichkeit, der Menschlichkeit und der Würde dieser sozial benachteiligen Menschen, die so sehr an den Rand unserer Gesellschaft gedrängt werden. „Ich bin dankbar für jede einzelne Begegnung und für viele, viele Sätze, die ich gehört oder gelesen habe.“


Um alle lesewilligen AutorInnen zu Wort kommen zu lassen, wurde ihre Lesezeit leider auf ca. drei Minuten beschränkt. Den meisten war die Zeit viel zu kurz, denn sie genossen die Aufmerksamkeit und das Interesse des Publikums. Michael Hopferwieser sorgte mit seinen Gitarrenklängen für die musikalische Umrahmung. Bernhard Müller, freischaffender Photodesigner und Kunstfotograf, hat die 16 Autoren in eindrucksvollen Schwarz-Weiß-Fotografien porträtiert. Er hat sie ersucht, die Augen zu schließen und an ihre Heimat zu denken. Diese berührenden Fotos wurden zur Lesung eingeblendet und sind natürlich auch im neuen Buch zu bewundern.

Jede/r einzelne der AutorInnen ist einmalig und unverwechselbar. Es sind ganz besondere, teilweise etwas skurrile, aber vor allem sehr liebenswerte Typen. Und das neue Buch „ Denk ich an Heimat“ schafft es, auch dank des wunderbaren Designs von Annette Rollny, dass der Leser ihnen ein bisschen näher kommt und ihre Wünsche und Ängste etwas besser versteht. Und diesmal stehen sie alle im Vordergrund, denn auch die so genannten Promis kommen in diesem Buch zwar zu Wort, doch nur ganz kurz und an den Rand gedrückt bzw. gedruckt.

Prasentation des Apropos-Lesebuch und des Apropos-Horbuch ,,Denk ich an Heimat" in der Academy Agency Bar Foto: Neumayr/MMV

Die Autoren. Prasentation des Apropos-Lesebuch und des Apropos-Horbuch ,,Denk ich an Heimat" in der Academy Agency Bar Foto: Neumayr/MMV

Das Buch ist ab 8. November 2010 im Straßenverkauf um 12 Euro, das Hörbuch um 8 Euro zu erwerben, die Hälfte davon bleibt bei den Apropos-VerkäuferInnen.

Die Autoren: Evelyne Aigner und Georg Aigner, Gerhard Entfellner, Ognyan (Ogi) Borisov Georgiev, Kurt Ignaz, Erwin Kellner, Kurt Mayer, Narcista Morelli, J. Rosario, Bruno Schnabler, Gertraud Schwaninger, Luise Slamanig, Rolf Sprengel, Sonja Stockhammer, Hanna S.

APROPOS von links: Anja Pia Keglevic, Hans Steininger und Michaela Gründler. Foto: Neumayr/MMV

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "„Denk ich an Heimat“ – Buch und CD Präsentation"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*