Karina Baumann: Schuhplattlermord

Karina Baumann

Karina Baumann | Foto: Gmeiner Verlag © Mareike Baumann

Autorin: Karina Baumann
Titel: Schuhplattlermord – Kriminalroman
ISBN: 978-3-8392-7772-0
Verlag: Gmeiner-Verlag GmbH
Erschienen: 2023

Klappentext:

Erhitzte Gemüter in Steyr! Im Zuge des Stadtfestes soll der Bezirkswettbewerb im Schuhplatteln ausgetragen werden, und zum ersten Mal hat sich eine Damenmannschaft angemeldet. »Geht gar ned!« meint der Obmann des Schuhplattlervereins „Lederhosenklatscher“.

Die Diskussion erübrigt sich, als die Obfrau der Damengruppe „Dirndlschupfer“ von Mitzi Eisenhuber tot am Fuße der Dambergwarte gefunden wird. Unfall oder Mord?

Eine schwere Ermittlung für Chefinspektor Willi Kleinlich, der auch noch explosive Grüße aus der Vergangenheit erhält.

Anni Lemberger

Rezension von Anni Lemberger

Es geht laut her in Steyr: Im Gasthaus Maurer am Stadtplatz trifft sich der Schuhplattlerverein „die Lederhosenklatscher“ mit seinem Obmann Dietmar Krauskopf sen. und dem Schuhplattler und einfachen Vereinsmitglied Dietmar Krauskopf jun., seines Zeichens Sprössling des despotischen Obmannes.

Die Lautstärke dieses Treffens rührt daher, weil beim diesjährigen „Bezirkstreffen im Schuhplatteln“ auch die Damenplattlergruppe „Dirndlschlupfer“ teilnehmen möchte. Da die Meinung von Krauskopf sen. einem Schuhplattlergesetz gleichkommt und Dietmar sen. keine Damen beim Wettbewerb braucht, sind die Befürworter der Plattlerinnen unter der Leitung von Daniela Rauscher schnell überstimmt.

An nächsten Tag wird besagte Daniela tot aufgefunden. Das Thema „Teilnahme“ vom Tisch, stattdessen werden die Mordermittler auf den Plan gerufen. Zu den Kommisaren zählt auch Chefinspektor Kleinlich, der gerade dabei ist, zarte Bande zur Bäuerin Mitzi zu knüpfen. Er hat nur ein Problem: Seine resolute Mitzi fühlt sich ebenfalls zum Ermitteln berufen und gerade sie war es auch, die die Tote unterhalb eines Aussichtsturmes gefunden hat.

Daniela Rauscher war außerdem kein unbeschriebenes Blatt, sondern eine „Bissgurn“, wie sie eine Zeugin beschreibt, was die Ermittlungen nicht einfacher macht und die Einmischung der Mitzi geradezu herausfordert.

Eine spannende und heitere Krimisatire aus Oberösterreich. Mit Witz und Charme erzählt die Autorin von ländlichem Brauchtum, bei dem es weder idyllisch, noch friedlich zugeht. Baumann zeigt mit viel schwarzem Humor eine patriarchalische Seite des Landlebens auf, bei denen Frauen, die „traditionelle Herdrolle aufoktroyiert wird. Dem gegenüber stellt sie die toughe Mitzi,  die mit ihrer Gewieftheit alles Männliche in den Schaden stellt.

Das Lesen dieses kompakten Kriminalromans war für mich eine tolle Entspannung. Die erheiternd-satirische Erzählung brachte mich mehrmals zum Lachen.

Ein eher kurz gefasster, aber sehr gelungener und lustiger Landkrimi!


Dorfgockel

Sie schätzen die Buchkritiken in der Dorfzeitung?
Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft)! Wir sind sehr stolz auf die Community, die uns unterstützt! Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben.

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Visits: 47

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Karina Baumann: Schuhplattlermord"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*