„Die Dumme Augustine“ – ein Bilderbuch wird lebendig

 

„Der Zirkus, der Zirkus, der Zirkus ist da“, singt das lustige Zirkusvölkchen, das seit der Premiere am 28.12.2012 im Theater Holzhausen Klein und Groß unterhält. Höhepunkt dieser „Mega-Super-Extra-Gala-Vorstellung“ ist die Show des Clowns, des „Dummen August“. Als dieser wegen Zahnschmerzen seinen Auftritt verpasst, liegen beim Zirkusdirektor die Nerven blank.

Elisabeth Pichler

Von Elisabeth Pichler

Die netten Augustins sind eine richtige Bilderbuchfamilie. Papa, der beste und dümmste Dumme August, den man sich wünschen kann, verdient das Geld. Zu Hause im Zirkuswohnwagen wird er von seiner Gattin und den drei Kindern, Guggo, Gugga und dem klitzekleinen Guggilein, angehimmelt und verwöhnt. Doch ganz zufrieden ist Augustine nicht mit ihrem Los als brave Hausfrau: „Ich wünsche mir, dass ich manchmal genauso im Zirkus auftreten dürfte.“ Ihr Ehemann tut diese Träumereien jedoch als Hirngespinste ab, denn niemals könne eine schwache Frau, die in die Küche gehöre und auf die Kinder aufpassen solle, solche Kunststücke vollbringen wie er.

Als er eines Tages jedoch wegen heftiger Zahnschmerzen zum Arzt muss, wird für Augustine der Traum wahr. Sie schnappt sich Bandonion und Tröte, begeistert mit ihren Kunststücken das Publikum und rettet so die Vorstellung. Der Dumme August hat in der Dummen Augustine eine ebenbürtige Konkurrentin bekommen und muss sich eingestehen, dass er seine Frau völlig unterschätzt hatte. Ab sofort teilen sich die beiden sowohl die Arbeit im Zirkus als auch die Hausarbeit.

Auf der Bühne steht ein bunt bemalter, kleiner Wohnwagen, in dem die Familie der Augustins haust. Gleich daneben befindet sich das Zirkuszelt. Wenn die Kinder die Plane etwas anheben, können sie ihren Papa und später auch ihre Mama bei der Arbeit beobachten. Auch exotische Tiere, Löwen, Elefanten und Affen – lauter große Stofftiere –, fühlen sich hier sichtlich wohl. Die Umsetzung von Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker aus dem Jahre 1972 über Emanzipation macht dem Ensemble rund um Matthias Hochradl (Regie, Bühne und Zirkusmitarbeiter) sichtlich Spaß. Neben der Dummen Augustine (Nina Ferner) schlossen die Kinder besonders das klitzekleine Guggilein ins Herz, denn Silvia Reubl brabbelt wie ein Kleinkind und ist stets zu Scherzen und Blödsinn aufgelegt. Die vielen Kinder im Publikum genossen die kurzweilige Aufführung und natürlich die obligatorischen Würstel in der Pause.

„Die Dumme Augustine“ – Ein Theaterstück für Kinder von Otfried Preußler. Regie und Bühne: Matthias Hochradl. Bühnenmalerei: Waltraud Hochradl. Mit: Johann Winkler, Nina Ferner, Gunther Boennecken, Waltraud Hochradl, Silvia Reubl, Stefan Adamski, Max Ferner. Fotos: Hannelore Armstorfer/ Theater Holzhausen

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "„Die Dumme Augustine“ – ein Bilderbuch wird lebendig"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.