Graham Norton: Ein irischer Dorfpolizist

IrlandFoto: S. Traintinger

Autor: Graham Norton
Titel: Ein irischer Dorfpolizist
Aus dem Englischen übersetzt von Karolina Fell
ISBN: 978-3-4634-0690-9
Verlag: 2017 Rowohlt Verlag GmbH

Klappentext:
Duneen liegt wirklich am Arsch der Welt, ganz, ganz unten im Süden Irlands. Große Dramen finden in dem schmucken, kleinen Ort nicht statt, und trotzdem könnten viele Leute hier ein bisschen glücklicher sein.

Sergeant PJ Collins war nicht immer so dick. Brid Riordan hat früher nicht so viel getrunken. Und auch Evelyn Ross glaubte einmal, ihr Leben könnte einen Sinn haben.

Dann kommt der Tag, an dem auf dem Grund der Burke-Farm Knochen gefunden werden. Menschliche Knochen. Und es ist vorbei mit der Ruhe für PJ du einige andere in Duneen.

Alte Wunden brechen auf, alte Lügen gelangen ans Licht, neue Konflikte entbrennen, und während PJ zum ersten Mal in seiner Karriere einen richtigen Fall zu lösen versucht, überrascht er viele, die ihn zu kennen glaubten – am meisten sich selbst.

 

Rebecca SchönleitnerRezension von Rebecca Schönleitner
Was für ein Lesegenuss! Ein bisschen Krimi, aber eigentlich die Studie eines kleinen, verschlafenen Dorfes in Irland, am Ende der Welt. Alles geht seinen gewohnten Gang, jeder kennt jeden, jeder glaubt von den anderen alles zu wissen.

Aber trotzdem brodelt es im Inneren, denn die Wünsche und Träume der Menschen bleiben.

Der liebenswerte Sergeant PJ gehört nicht zu den taffen, durchtrainierten, harten, coolen Ermittlern wie wir sie gewohnt sind, er ist ein feiner, sensibler, zu dick geratener Dorfpolizist, dessen größte Aufregung darin besteht beim jährlichen Fest der Church of Ireland den Verkehr umzuleiten. Er ermittelt auf seine ruhig und hartnäckig und gelangt somit auch ans Ziel.

Dieses Buch hat mich vom ersten Buchstaben an berührt und kann es nur von ganzem Herzen weiterempfehlen.

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Graham Norton: Ein irischer Dorfpolizist"

Kommentare willkommen!