Eva Reichl: Mühlviertler Blut

Eva Reichl

Eva Reichl | Foto: Gmeiner/ © NeCh-Fotografie (Neubauer Christoph)

Eva Reichl - Mühlviertler Blut

 Autor: Eva Reichl
Titel: Mühlviertler Blut – Kriminalroman
ISBN: 978-3-8392-2268-6
Erschienen: 11.04.2018
Verlag: Gmeiner Verlag GmbH

Klappentext:
Blut und Aberglaube
Der Liebenauer Priester wird im Gotteshaus tot aufgefunden. An seinem Hals befinden sich zwei Einstichmale. Als Chefinspektor Oskar Stern zum Tatort gerufen wird, hat sich die Kunde über einen Vampirmörder längst verbreitet. Beinahe zeitgleich wird in Linz ein Weinhändler ermordet. Auch seine Leiche ist blutleer. Ist der Täter tatsächlich ein Vampir, so wie die Liebenauer Bevölkerung vermutet? Mit Knoblauch und Weihwasser bewaffnet, macht sich Oskar Stern daran, dem Vampirmörder das Handwerk zu legen.

Rezension von Rebecca Schönleitner

Der sympathische Chefinspektor Oskar Stern und seine Kollegin Mara Grünbrecht werden ins tiefste Mühlviertel gerufen, ein ungewöhnlicher Mord muss aufgeklärt werden. Der Priester der verschlafenen Gemeinde wird ausgeblutet am Altar aufgefunden, keiner kann sich die Bluttat erklären, denn der Priester war allseits als umgänglicher, friedlicher Mann bekannt.

Bevor die beiden Inspektoren so richtig mit dem Ermitteln beginnen können werden sie schon nach Linz gerufen, wo ein identischer Mord an einem bekannten Weinhändler begangen wurde.

Mit Hilfe des restlichen Teams und privaten Verwicklungen können die Inspektoren die Morde schlussendlich – durchaus überraschend – aufklären.

Amüsante Nebenhandlungen und menschliche Verwirrungen machen den Kriminalroman zu einer spannenden, gelungenen Lektüre.

image_pdfimage_print

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Eva Reichl: Mühlviertler Blut"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.