dorfzeitung _quer
Stolzenburg

Silvia Stolzenburg: Die Heilerin des Sultans

Silvia Stolzenburg: Die Heilerin des Sultans

Autorin: Silvia Stolzenburg
Titel: Die Heilerin des Sultans
– historischer Roman
ISBN: 978-3-8392-2529-5
Verlag: Gmeiner Verlag
576 S. / 12 x 20 cm / Klappenbroschur
Erschienen: Juli 2019

Klappentext:

Reise ins Ungewisse  Ulm 1399: Nach dem überraschenden Tod seiner Eltern, die bei einem schrecklichen Brand in Straßburg ums Leben gekommen sind, kehrt der fünfzehnjährige Falk von Katzenstein nach Ulm zurück. Dort ringt er mit der Entscheidung, seine begonnene Steinmetzausbildung zu Ende zu bringen oder sich ausschließlich der umfangreichen Pferdezucht zu widmen, die er von seinem Vater geerbt hat, als unvermittelt ein unbekannter Onkel, Otto von Katzenstein, in sein Leben tritt.

Ungeachtet der Warnungen seines Verwalters und väterlichen Freundes Lutz entflammt der junge Mann für den Plan des berechnenden Verwandten, seine Reise in den Orient anzutreten, um feurige Araberpferde zu erwerben, mit denen sowohl Falk als auch Otto ihre Zucht veredeln können.

Doch nach der Abreise von Venedig wird er von Piraten
gefangen und als Militärsklave an den osmanischen Sultan Bayezid Yilderim
verkauft. In einem Übungskampf schwer verletzt, wird Falk von der aus dem
kaiserlichen Harem kommenden schönen jungen Heilerin Sapphira gesund gepflegt.
Die zwischen den beiden entflammende Liebe bringt sie jedoch bald in höchste
Lebensgefahr…

Anni Lemberger

Rezension von Anni Lemberger

Eine historische Romanerzählung, die neben gut
recherchierten historischen Begebenheiten eine fiktive Handlung darstellt.

Die besondere Spannung in diesem Roman kommt vor allem
durch die verschieden dargestellten Schauplätze, die allmählich zu einer
Handlungseinheit zusammengeführt werden.

Der Leser erhält Einblick in die Gepflogenheiten eines
Lebens am Hof des osmanischen Sultans im Mittelalter und räumt auf mit falschen
Vorstellungen über das Leben im (Familien)Harem.

Es war eine äußerst blutrünstige Zeit, in der die
Sklaven am Hof bei den geringsten Verfehlungen brutalst bestraft oder gar
hingerichtet wurden. Wurde die Liebe zwischen einer weiblichen Sklavin und
einem männlichen Sklaven bekannt, drohte ihnen der Tod. 

Ein äußerst spannendes Buch, wenngleich die
Beschreibung der Strafrituale dem Leser ein Schaudern entlocken. Und das
glückliche Ende der beiden Liebenden gibt dem Buch leider am Schluss einen
kitschigen Touch.

Trotzdem empfehlenswert für Liebhaber historischer
Romanerzählungen.