Winterfest 19 – vom 28. 11. 2019 bis 6. 1. 2020

Foto: Magdalena Lepka

Der neue künstlerische Leiter des Winterfests, David Dimitri, präsentierte in einer Pressekonferenz am 17. Oktober 2019, via Live-Schaltung aus den USA, charmant und humorvoll das abwechslungsreiche, noch von seiner Vorgängerin Caroline Stolpe zusammengestellte Programm für das heurige Winterfest. Man darf gespannt sein auf das Winterfest im nächsten Jahr, denn dann wird der „Meister der Verzauberung“ selbst am Werk sein.

Elisabeth Pichler

Von Elisabeth Pichler

2016 gastierte der Cirque Alfonse aus Quebec mit „Timber!“, einer kraftvollen und witzigen Performance, im Volksgarten. Die kanadische Zirkusfamilie  eröffnet heuer mit ihrem neuen Stück „Tabarnak“ am 28. November im Theaterzelt das „Winterfest 19“, das renommierte und beliebte „Festival für zeitgenössische Circuskunst“, und garantiert einen rasanten Auftakt. In selbstgestrickten Messgewändern präsentieren die bärtigen Typen aus den Bergen, umgeben von religiösen Symbolen, waghalsige Akrobatik, zu einer Mischung aus sakraler und poppig-rockiger Live-Musik. Eine extrem spannende Mischung, die mit ansteckender Fröhlichkeit serviert wird.

Im Circuszelt findet am 4. Dezember die Österreichpremiere von „Dans ton coeur“ statt. Das 11-köpfige Ensemble von Cie Akoreacro gastiert bereits zum dritten Mal beim Winterfest. Die „verrückte Bande“ aus Frankreich, der die Familienwerte sehr wichtig sind, wirft in ihrem neuen Stück einen „schelmischen Blick auf den scheinbar banalen Alltag eines Paares“. Die Mischung aus Musik, Akrobatik und Theater, von Regisseur Pierre Guillois in Szene gesetzt, erzählt auf magisch-poetische und humorvolle Weise eine Geschichte ohne Worte.

Mit der australischen Compagnie Circa, die mit „Circa’s Peepshow“ ab 27. Dezember im Theaterzelt gastiert, wird es sinnlich-poetisch, denn die Akrobaten stellen virtuos die Schönheit und Stärke ihrer Körper zur Schau. Dazu Yaron Lifschitz, der künstlerische Leiter von Circa: „In Circa’s Peepshow geht es darum, wie wir Theater erleben und wie unser Blick auf Dinge sie gleichzeitig enthüllt, aber auch verhüllt – und vieles im Kopfkino weitergespielt wird. Das Stück besteht aus zwei Teilen: Der erste Teil ist verspielt, gewitzt und verdreht. Im zweiten Teil befinden wir uns innerhalb der Gedankenwelt der Charaktere. Hinter dem Spiegel, in ihren Herzen und Köpfen. Da ist es wild, roh und überraschend kraftvoll. Wir lieben diesen Wandel innerhalb des Stücks und den Effekt, den er auf das Publikum hat.“

Der schräge Humor der Finnen ist bekannt und Thom Monckton dürfte ein Meister darin sein, denn in seinem Mini-Theater „Only Bones v1.0“ nimmt er seinen Körper auseinander. Er benötigt für sein Solo nur eine Glühbirne und einen Stuhl, denn sein Körper und sein expressives Gesicht reichen völlig für diese Physical-Comedy.

Das Winterfest kooperiert heuer erstmals mit der ARGEkultur. Drei Artistinnen des Berliner Kollektivs „still hungry“ setzen sich am 17., 18. und 19. Dezember in ihrer Performance „RAVEN“ mit dem Begriff der „Rabenmutter“ auseinander. Eine kraftvolle und provokante Produktion zu einem Thema, das nicht nur Mütter bewegen sollte.

Im Toihaus findet am 6. und 7. Dezember wieder das Kaleidoskop statt, in dem unter dem Motto  „Circusexperimente“  Künstler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz bewusst Genregrenzen erforschen. Wer selbst aktiv werden möchte, dem bietet sich die Möglichkeit Workshops im „CircusTrainingsCentrum“ zu besuchen.

Im Circusfoyer sorgen Literatur-Matineen, Film-Nachmittage und Konzert-Abende für gemütliche Stunden. Unter www.winterfest.at findet man das detaillierte Programm sowie Videoclips der drei großen Produktionen, die heuer aus Kanada, Australien und Frankreich kommen.

image_pdfimage_print

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Winterfest 19 – vom 28. 11. 2019 bis 6. 1. 2020"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.