Jussi Adler-Olsen: Opfer 2117

Jussi Adler-Ohlsen | Foto: dtv/ © Gunter Glücklich

Jussi Adler-Ohlsen | Foto: dtv/ © Gunter Glücklich

Jussi Adler-Olsen: Opfer 2117

Autor: Jussi Adler-Olsen
Titel: Opfer 2117
          Aus dem Dänischen von Hannes Thiess
ISBN: 978-3-4232-8210-9
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft mbH
Erschienen: 10.10.2019

Klappentext:

Zypern. Am Strand von Ayia Napa wird der Journalist Joan Aiguader Zeuge, wie Helfer eine Tote aus dem Wasser ziehen. Die Frau aus dem Nahen Osten ist das „Opfer 2117“ auf der „Tafel der Schande“ am Strand von Barcelona, die die Zahl der im Mittelmeer ertrunkenen Bootsflüchtlinge anzeigt. Ihr Bild geht um die Welt. Die Tote am Strand ist eine Frau, die Assad einst sehr nahestand. Mit einem Schlag kehren die Gespenster aus seiner Vergangenheit zurück: Ghaalib, ein irakischer Krimineller, hat bereits einmal sein Leben zerstört – jetzt will er Assad für immer vernichten.

Und mit Assad im Zentrum der Ereignisse beginnt für Carl Mørck und sein Team ein nervenzerfetzender, atemloser Countdown um eine Katastrophe im Herzen Europas zu verhindern.

Zur selben Zeit kündigt ein psychisch gestörter Gamer telefonisch beim Sonderdezernat Q ein Massaker in Kopenhagen an: Er wolle Rache nehmen für eine ertrunkene Flüchtlingsfrau im Mittelmeer…

Rezension von Rebecca Schönleitner

Der achte Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q.

Sensationell, unglaublich – es ist wirklich unfassbar wie Jussi Adler Olsen es schafft jeden seiner Thriller um Carl Mørck noch spannender und nervenaufreibender zu gestalten.

Diesmal steht Assad, der unergründliche, sympathische Mitermittler im Team Sonderdezernat Q im Mittelpunkt. Endlich erfahren wir etwas über seine Vergangenheit, die ihn nun in der Person von Ghaalib, einem unendlich grausamen Mörder, einholt.

Gleichzeitig steht Gordon vor der schier unlösbaren Aufgabe den irren Gamer zu finden, der mit seinem Samurai-Schwert ein Massaker ausführen will. Auf sich alleine gestellt schafft auch Gordon es über sich hinaus zu wachsen.

War der letzte Teil „Selfies“ erfreulicher und heller, kommen wir in diesem Teil wieder in den tiefen Sumpf an Grausamkeit und Brutalität.

Trotzdem ist eines zu spüren: Carl, Assad, Gordon und Rose sind Freunde und halten in jeder Beziehung zusammen. Dabei wachsen sie an ihren Aufgaben. Ein großartiger, weiterer Teil dieser Reihe, ein unbedingtes, absolutes Muss für Liebhaber von niveauvollen Thrillern. Das Warten bis zum nächsten Teil wird lang….


Dorfzeitung.com
image_pdfimage_print

Dorfladen

Über den Autor

Rebecca Schönleitner
Rebecca Schönleitner, geboren und aufgewachsen in Salzburg, besuchte das musische Gymnasium in Salzburg, danach Puppenspielerin im Salzburger Marionettentheater. Umgesattelt auf Technik und glücklich 2016 wieder bei der Kunst gelandet. Verheiratet und 2 Kinder, lebt im nördlichen Flachgau. Schreibt in erster Linie über Bücher. In der Freizeit begeisterte Tänzerin

Kommentar hinterlassen zu "Jussi Adler-Olsen: Opfer 2117"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.