Kaśka Bryla: Die Eistaucher

Kaśka Bryla

Kaśka Bryla | Foto: Krahl Residenz Verlag GmbH

Autorin: Kaśka Bryla
Titel: Die Eistaucher
ISBN:978-3-7017-1751-4
Erschienen: 01.03.2022
Verlag: Residenz Verlag GmbH

Sie können das Buch bei Ihrer Lieblingsbuchhandlung ums Eck oder online bei den Salzburger-Krimihelden bestellen >

Klappentext:

Iga, die Skaterin, die schöne Jess und der pummelige Ras sind Außenseiter*innen in ihrer Schulklasse, doch gemeinsam bilden sie eine verschworene Gruppe, die unzertrennlichen „Eistaucher“. Als die Jugendlichen eines Nachts Zeugen eines brutalen polizeilichen Übergriffs werden und diese Schandtat folgenlos bleibt, beschließen sie, das Recht selbst in die Hand zu nehmen. Zwanzig Jahre später taucht ein geheimnisvoller Fremder auf, der von der damaligen Rache zu wissen scheint und das prekäre Gleichgewicht gefährdet… Gekonnt verwebt Kaśka Bryla eine packende Story über die Ursachen von Radikalisierung mit einem Plädoyer für Solidarität und Liebe.

Rebecca Schönleitner

Rezension von Rebecca Schönleitner

Iga, unangepasst, rebellisch und hochintelligent, Jess, wunderschön, romantisch und angepasst und Ras, klein, pummelig und ein wunderbarer Lyriker haben zwei Dinge gemeinsam. Sie gehen auf eine Privatschule in dieselbe Klasse und sind einsame Außenseiter. Sie ergänzen sich und machen ihr Leben zunächst leichter und einfacher. Und da gibt es noch die Avantgarde, bestehend aus dem schönen Sebastian, Rilke-Rainer und Jess, die das Bindeglied zwischen den beiden Gruppen darstellt. Hier geht es in erster Linie um die Rezitation von Lyrik, darum auch Rainer-Rilke.

Die beiden Gruppen finden zusammen und stacheln sich gegenseitig auf. Plötzlich entwickeln sich die Dinge in eine negative Richtung, die anfangs noch tragbar ist.

Als Iga auf Grund permanenter Abwesenheit und ethischer Aufwiegelung der Mitschüler der Schule verwiesen wird und zu ihrem Vater nach Polen ziehen soll kommen die Jugendlichen in die Gänge.

Zitat Jess:

Wie sich alles fügte. Die Zeitlinie, die sie verschoben hatte, als sie mit Ras und Iga zum ersten Mal die Schule geschwänzt hatte. Die Münzen, Igas Mutprobe an der Kletterwand. Dass Tifenn sie verlassen hatte. Der Kuss. Und jetzt das. Alles gehörte zu der neuen Bahn, die sie für sich geschaffen hatte. Die sie zusammen füreinander geschaffen hatten!

Von den eigenen Gedanken berauscht kehrte sie in den Salon zu den anderen zurück. Die nicht mehr nur die anderen waren, sondern ein Teil von ihr. Und sie war ein Teil von ihnen. Und gemeinsam waren sie unbesiegbar.“

Bei einer nächtlichen Plakatsession beobachten sie 2 Polizisten, die eine junge Frau mitschleifen und dann einfach in einem Park ablegen. Die Eistaucher können sie retten aber als sie das gesamte Ausmaß des polizeilichen Verbrechens verstehen beschließen sie Rache zu üben. Plötzlich finden sie sich in einem Strudel, aus dem sie nicht mehr entkommen können.

Ich habe das Buch an einem Wochenende durchgelesen, bin einfach in die Geschichte hineingefallen. Es war mir unmöglich es beiseite zu legen, so sehr hat es mich in seinem Bann gezogen. Unglaublich, spannend und doch berührend, einfach großartig!


Dorfzeitung.com

Ihnen gefällt die Dorfzeitung?

Sie braucht eine Community, die sie unterstützt. Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft). Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben. Nur so kann weitestgehend auf Werbung und öffentliche Zuwendungen verzichtet werden.

Herzlichen Dank für Deine/ Ihre Mithilfe!
Starte noch heute den kostenlosen Probemonat!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Dorfladen

Über den Autor

Rebecca Schönleitner
Rebecca Schönleitner, geboren und aufgewachsen in Salzburg, besuchte das musische Gymnasium in Salzburg, danach Puppenspielerin im Salzburger Marionettentheater. Umgesattelt auf Technik und glücklich 2016 wieder bei der Kunst gelandet. Verheiratet und 2 Kinder, lebt im nördlichen Flachgau. Schreibt in erster Linie über Bücher. In der Freizeit begeisterte Tänzerin

Kommentar hinterlassen zu "Kaśka Bryla: Die Eistaucher"

Hinterlasse einen Kommentar