Erwin Riess: Herr Groll im Schatten der Karawanken

Erwin Riess | Foto: Otto Müller Verlag /Alexander Golser

Erwin Riess | Foto: Otto Müller Verlag /Alexander Golser

Autor: Erwin Riess
Titel: Herr Groll im Schatten der Karawanken
Verlag: Otto Müller Salzburg
280 Seiten – gebundene Ausgabe
Erschienen: 2012
ISBN: 9783701311927

Klapptext

Herr Groll und sein Assistent, der Dozent, reisen nach Kärnten, wo Groll die Hochzeit eines Freundes besuchen und der Dozent eine Familienangelegenheit klären möchte, deren Wurzeln bis ins Dritte Reich zurückreichen. Noch vor der Hochzeit kommt der Bräutigam, Eugen Prinz, auf ungeklärte Weise ums Leben.

Am Tatort findet sich eine Liste, in der die Finanztransaktionen von Kunden einer Kärntner Hausbank aufgelistet sind. Groll und der Assistent geraten in einen Strudel nationalsozialistischer Vergangenheit und heutiger krimineller (Wirtschafts-)Machenschaften in einem Land, in dem offenbar noch immer die alten Gesetze fortdauern

Heide-Maria Müller
Rezension von Heide-Maria Müller

In seinem 4. Groll-Roman lässt Erwin Riess (geboren 1957 in N.Ö., Studium d. Gesellschaftswissenschaften, freier Schriftsteller seit 1994, Aktivist der autonomen Behindertenbewegung) seinen Protagonisten, Herrn Groll mit seinem Freund, dem Dozenten, nach Kärnten reisen. In geschliffener, eleganter  Prosa unter häufiger Verwendung der indirekten Rede erzählt Riess eine Geschichte, die sich aus mehreren Handlungssträngen zusammensetzt, manchmal etwas schwer nachvollziehbar, aber immer amüsant.

Nebenbei rechnet er mit der politisch braunen Vergangenheit Kärntens ab, die bis in die Gegenwart  nachwirkt. Zwei Zitate zur Veranschaulichung : “…seit rund hundertfünfzig Jahren steckt Kärnten in den Klauen eines dumpfen und bösartigen Deutschnationalismus…” und ” Verfahren gegen bestochene Politiker, im Hintergrund abkassierende Treuhänder und willfährige Bankmanager wurden und werden in Klagenfurt grundsätzlich eingestellt.”

So nebenbei werden auch die nicht behindertengerechten Einrichtungen in den Fünf-Sterne-Häusern Kärntens angeprangert. Also – kein Roman für Kärntenfreunde und FPÖ, BZÖ und FPK Anhänger!

image_pdfimage_print

Dorfladen

1 Kommentar zu "Erwin Riess: Herr Groll im Schatten der Karawanken"

  1. Schleiereule | 26. Mai 2012 um 10:27 |

    Ich werds auf jeden Fall lesen – wenn ichs gefunden hab!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.