„Cirque Aïtal“ bezaubert das Winterfestpublikum

Victor Cathala und Kati Pikkarainen gewähren mit ihrer Performance „Pour le meilleur et pour le pire“ (In guten wie in schlechten Zeiten) Einblicke in ihr anstrengendes Zirkusleben sowie in die Höhen und Tiefen ihres Liebeslebens. Ein sommerlicher Ausflug an den Strand wird zur turbulenten Roadshow, denn der alte Rennwagen hat so seine Tücken.

elipi_a

Von Elisabeth Pichler.

Rumpelnd und ruckelnd hüpft das verstaubte, rote Auto in die Manege und kommt knapp vor der 1. Zuschauerreihe zum Stehen. Auch das Autoradio führt ein interessantes Eigenleben und nervt das Pärchen mit ständig wechselnder Musik. Die Antenne wird dafür verantwortlich gemacht und dementsprechend grob behandelt.

Als endlich Ruhe einkehrt, geht es ans Schwimmen. In Ermangelung echten Wassers begnügt man sich mit artistischen Trockenübungen. Weniger friedlich verläuft ein Federballspiel, bei dem sich Kati unfair behandelt fühlt. Der gutmütige Victor muss einiges einstecken, doch scheint er seine impulsive Freundin gut zu kennen, denn in kluger Voraussicht lagern viele Blumensträuße im Kofferraum.

Zur endgültigen Versöhnung ziehen sich die beiden diskret ins Auto zurück, bevor sie dem armen Vehikel das Auspuffrohr klauen. In einer friedlichen Phase wird es von Kati als Kletterstange benutzt, während der bärenstarke Victor die Balance halten muss…

Views: 1

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "„Cirque Aïtal“ bezaubert das Winterfestpublikum"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*