BREXIT, ein unberechenbares Sturmtief

Cartoon by seli (http://seli.at)

Aus dem allseits gefürchteten Grexit ist ein freiwilliger Brexit geworden. Die Börsenkurse fallen, die Banken zittern, vielleicht kommt erstmals eine nicht von den USA verschuldete Wirtschaftskrise auf uns zu, man darf gespannt sein.

Gesiegt haben bei dieser Volksabstimmung in England die Kleingeister. Für all jene, die in der EU Mitgliedschaft nur den gemeinsamen Tanz um das Goldene Kalb sehen, ist der Austritt der Briten verständlich. Für die Menschen, die in dem gemeinsamen Projekt EU auch soziale und menschenrechtliche Komponenten sehen, ist der Brexit ein Rückschritt für unser gemeinsames Europa, ein schwarzer Tag.

Interessant wird die Zukunft im vereinigten Königreich, was macht Schottland, wohin driftet Nordirland. Auch in Zentraleuropa bekommen durch dieses Abstimmungsergebnis die Nationalisten frischen Wind in ihre Segel. Wie es ausschaut, stehen in der EU die Zeichen auf Sturm. Möge die EU getreu dem alten Seglerspruch: „Wir wünschen keinen Mastbruch und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel“ sicher in die Zukunft manövieren.

Dorfzeitung - Merkantiles

Sie schätzen unsere Cartoons oder den Spaziergänger? Die Dorfzeitung braucht eine Community, die sie unterstützt. Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft). Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben. Nur so kann weitestgehend auf Werbung und öffentliche Zuwendungen verzichtet werden. Da aber auch die Dorfzeitung Rechnungen bezahlen muss, ist sie auf Sie/ Dich angewiesen. Herzlichen Dank für Deine/ Ihre Mithilfe!
Starte noch heute den kostenlosen Probemonat!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Dorfladen

Über den Autor

Thomas Selinger (Cartoon) und Karl Traintinger (Text)
Cartoon: Thomas Selinger Text: Karl Traintinger

1 Kommentar zu "BREXIT, ein unberechenbares Sturmtief"

  1. Die Engländer glauben noch immer, die EU Länder wären ihre Kolonien. Guten Morgen. Ohne die Einwanderer aus den ehemaligen Kolonien wären sie schon lange an ihrem blauen, luftarmen Blut erstickt!

Hinterlasse einen Kommentar