Die komische Tragödie

komische tragödien

Eine tragische Komödie von Yves Hunstad & Eve Bonfanti

Caroline Richards, Schauspielerin und Regisseurin britischer Herkunft, ist seit 2000 die künstlerische Leiterin des „Theaters TATU“ und seit 2007 im Leitungsteam des „Kleines Theaters – Haus der Freien Szene“ in Salzburg. Als freie Regisseurin hat sie über 60 Stücke inszeniert. Nun kehrt sie als Schauspielerin mit einem Solostück zurück auf die Bühne und erweckt im Kleinen Theater eine freche Bühnenfigur zum Leben. Bei der Premiere am 6. Oktober 2021 wurde vom Publikum Mitarbeit gefordert.

Elisabeth Pichler

Von Elisabeth Pichler

„Erschrecken Sie nicht!“ So beruhigt die Bühnenfigur im kurzen Colombine-Kostüm das Publikum. Sie wolle nur nachsehen, ob alles in Ordnung sei, denn die Schauspielerin sei eine ängstliche Engländerin. Ob sie die notwendige Power für diese Rolle habe, sei fraglich. „Von einer Schauspielerin gespielt zu werden, welch gefährliche Narrheit!“ Sie jedenfalls ist überglücklich, dass eine Bühnenfigur endlich einmal zu Wort kommen kann. „Erich, gib mir die Rampe!“ ruft sie dem Beleuchter zu, denn sie liebt das gleißende Scheinwerferlicht. Dann erzählt sie von ihren größten Erfolgen, als sie als Nora, Lady Macbeth oder eine der drei Schwestern auf der Bühne stand.

Während die Bühnenfigur ihren Auftritt sichtlich genießt, versteckt sich die liebe, kleine, feinfühlige Schauspielerin noch immer hinter dem Vorhang. Doch nun kommt der Höhepunkt des Abends, der Kampf mit dem Teufel, der eigentlich eine Dreiviertelstunde dauern sollte. Aber irgendwie geht ständig etwas schief. Da kommt die verrinnende Zeit zu Hilfe und gibt den guten Rat, lieber die Liebe zu suchen. Nun ist Phantasie gefragt, denn zwei Männer mit langen Haaren auf imaginären Pferden machen sich ebenfalls auf die Suche nach der Liebe, denn „wenn die Liebe lächelt, wird alles gut“.

Caroline Richards gewährt dem Publikum einen faszinierenden Blick auf das Mysterium Theater. Als forsche Bühnenfigur trägt sie eine entzückende, kleine Stupsnase und schafft gerne an. Wenn das Publikum nicht so funktioniert, wie es ihrer Meinung nach soll, gibt es Schelte. Auch Erich, der Beleuchter und Souffleur, hat nichts zu lachen. Kein Wunder also, dass die schüchterne Schauspielerin immer unsicherer wird. Caroline Richards wechselt gekonnt und mit enormem Tempo zwischen taffer Bühnenfigur und unerfahrener Schauspielerin. Grandioses, geistreiches Theater voll Poesie und Clownerie, das die Phantasie zum Schwingen bringt.

Tragisches ist auf dem Folder zu lesen: „Diese Premiere ist Stephan Kreiss, unserem wunderbaren Freund, Kollegen und Mitstreiter, der am 16. August völlig überraschend von uns gegangen ist, gewidmet! Stephan hinterlässt eine riesengroße Lücke in unseren Herzen! Die internationale Comedyszene wird ihn schmerzlich vermissen. Wir hoffen mit dieser seiner letzten Regiearbeit all seine Liebe, Freude und feinsinnige Komik auf die Bühne zu bringen.“

„Die komische Tragödie“ – eine tragische Komödie von Yves Hunstad & Eve Bonfanti.  Deutschsprachige Erstaufführung. Regie: Stephan Kreiss. Bühne, Kostüm & Video: Ragna Heiny. Musik: Axel Müller. Übersetzung aus dem Französischen von Walter Anichhofer. Mit: Caroline Richards. Fotos: Christian Streili

Dorfladen

Über den Autor

Elisabeth Pichler
“Theater war schon immer meine große Leidenschaft und scheinbar ist es mir auch gelungen, diese Begeisterung an meine Kinder weiterzugeben.” Elisabeth Pichler besucht für die Dorfzeitung Theateraufführungen und Konzerte und liest neue Bücher.

Kommentar hinterlassen zu "Die komische Tragödie"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.