Der Auwirt in St. Georgen

Der Auwirt in St. Georgen

Der Auwirt in St. Georgen mit der Pfarrkirche

Im Grundbuch sind seit 1878 folgende Personen als Eigentümer der Liegenschaft EZ 62 mit der Adresse Au 4 eingetragen: Georg und Barbara Hagenauer, Ludwig Buttinger und Maria Resch, Jakob und Elisabeth Streitwieser, Johann Lepperdinger und Maria Streitwieser, Johann und Maria Lepperdinger, Maria Lepperdinger und Franz Grabner und Felix und Fanny Gietzinger.

Dr. Andreas Maislinger

Von Andreas Maislinger

Nach dem Tod meines Großvaters Felix Gietzinger wurde das Eigentum am 27. Januar 1953 durch Einantwortung, wie es im Juristendeutsch heißt, zu je einem Drittel an die Geschwister Anton, Franziska und Hildegard Gietzinger übertragen.

In diesem zu einem Drittel meiner Mutter Franziska Gietzinger gehörenden Haus wurde ich am 26. Februar 1955 geboren. Das Haus hat eine bewegte Geschichte. Aber es geht ohnehin nicht um das Haus an sich, denn der Auwirt war mehr als ein Haus, er war eine Institution.

Der Auwirt war nicht nur ein Gasthaus, er war zum Beispiel der Ort der monatlichen Milchauszahlung der Käserei Haslauer in Untereching für die Orte Reith, Au, St. Georgen, Irlach und Moospirach, und beim Auwirt wurden die Feuerwehrhauptversammlungen abgehalten.

Vor allem war der Auwirt auch der neutrale Boden zwischen den konkurrierenden Dörfern Eching und Holzhausen. Nachdem Dechant Michael Neureiter vor dem Zweiten Weltkrieg seine eigene Gaststube geschlossen hatte, waren wir, ohne den Namen zu tragen, auch Kirchenwirt. Egal ob Taufe, Erstkommunion, Hochzeit oder Begräbnis, nach der Kirche traf man sich beim Auwirt.

Beim Auwirt trafen sich aber auch die Männer, die zuhause vorgaben, in die Sonntagsmesse zu gehen, es aber vorzo…

Visits: 91

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Der Auwirt in St. Georgen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*