“Stille Nacht! – das Lied zur Weihnacht” wird UNESCO-Kulturerbe

v.l. Kustos des Stille-Nacht-Museums Max Gurtner, Geschäftsführerin der Stille-Nacht-Gesellschaft Renate Schaffenberger, Präsident Michael Neureiter, OSR Ottilie Aigner

Aufnahme in das Nationale Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes in Österreich heute bekannt gegeben:
“Ein wesentlicher Beitrag zum Erhalt kultureller Vielfalt und nachhaltiger Entwicklung!”

Im Literaturhaus Wien wurde heute in einem Pressegespräch bekannt gegeben, dass der Fachbeirat die Aufnahme des Elements “Stille Nacht! – das Lied zur Weihnacht” in das Nationale Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes in Österreich befürwortet hat.

v.l. Michael Neureiter, Botschafterin i.R. Eva Nowotny, Präsidentin der österreichischen UNESCO-Kommission, und Maria Walcher, Leiterin der Nationalagentur für das Immaterielle Kulturerbe.

Wie die Leiterin der UNESCO-Nationalagentur für das Immaterielle Kulturerbe, Maria Walcher, dem Präsidenten der Stille-Nacht-Gesellschaft, Michael Neureiter, mitteilte, entspreche das von der Gesellschaft eingereichte Element “dem Verständnis von immateriellem Kulturerbe, wie es im UNESCO-Übereinkommen zu seiner Erhaltung dargelegt ist, und stellt einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt kultureller Vielfalt und nachhaltiger Entwicklung dar”.

___STEADY_PAYWALL___

v.l. RR Othmar Purkrabek, Renate Schaffenberger, Geschäftsführerin der Stille-Nacht-Gesellschaft, Pfarrer Bernhard Rohrmoser, Bürgermeister Franz Doppler

Antrag im Dezember 2010

Die Stille-Nacht-Gesellschaft hatte einen Antrag schon vor drei Jahren überlegt, er war nicht möglich, weil Österreich das Übereinkommen noch nicht ratifiziert hatte. Aufgrund einer Anregung aus Mariapfarr wurde der Vorstand der Gesellschaft im Dezember 2010 tätig und stellte den Antrag: „Das Element ‚Stille Nacht! – das Lied zur Weihnacht‘ wird mit seiner Tradition, Rezeption und Praxis für die Eintragung in die nationale Liste des Immateriellen Kulturerbes vorgeschlagen. Die Praxis des Lieds prägt die weihnachtliche Festkultur, gibt das Gefühl von Identität und Zusammengehörigkeit, ist Ausdruck der Kreativität der Autoren und der Vermittler und fördert Austausch und Verständnis zwischen den Menschen. Das Lied zählt zu den Ausdrucksformen, die als Bestandteil des Kulturerbes verstanden werden, und kommt im Bereich der darstellenden Künste/Musik ebenso zur Wirkung wie bei den gesellschaftlichen Praktiken und Festen….

v.l. Renate Schaffenberger, Geschäftsführerin der Stille-Nacht-Gesellschaft, Vizepräsidentin Mag. Renate Ebeling-Winkler, Bürgermeister Peter Schröder

Mit der Eintragung in das österreichische Verzeichnis soll das Bewusstsein für die Bedeutung des Lieds auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene gefördert werden. Dabei geht es der Antragstellerin um die vielfältige Praxis ebenso wie um die Authentizität des Lieds und um seine ganze Botschaft – um alle sechs Strophen….“ schrieb Präsident Neureiter in der Bewerbung.

Nächste Bewerbungen in nächster Zeit

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und wollen sie als Basis für weitere Würdigungen des Lieds und als Unterstützung seiner Botschaft als Welt-Friedenslied verstehen,“ meint Neureiter: „Wir hoffen auf eine breite Unterstützung aus vielen Ländern, wenn es nun um die Aufnahme in die Welt-Kulturerbeliste ‚Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit‘ geht. Wir bewerben uns in nächster Zeit auch um ‚Memory of the World‘ und um das ‚Cultural Label‘ der Europäischen Union!“

Presseaussendung Stille Nacht Gesellschaft
(Text + Fotos)

image_pdfimage_print

1 Kommentar zu "“Stille Nacht! – das Lied zur Weihnacht” wird UNESCO-Kulturerbe"

  1. Soviel ich gehört habe, wird in Lamprechtshausen/ Arnsdorf gerade das Stille Nacht Museum neu gestaltet uns soll in den nächsten Wochen wieder eröffnet werden.
    Hanns

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.