„Maß für Maß“ – Achtung: Sittenverfall in Vienna

Maß für Maß

Fotos: (c) Jannik Görger-Universität Mozarteum Salzburg

Auch das Theater im KunstQuartier der Universität Mozarteum öffnet nach längerer coronabedingter Pause nun wieder seine Pforten. Am 17. September 2021 feierte William Shakespeares zu den „Problemstücken“ zählendes Werk „Maß für Maß“ als Diplominszenierung des Studiengangs Regie Premiere, wobei Joachim Gottfried Goller geschickt Genderfragen und Theater verknüpft.

Elisabeth Pichler

Von Elisabeth Pichler

Herzog Vincentio von Vienna war lange Zeit zu milde in der Rechtsprechung. Nun drohen Kriminalität und Prostitution überhandzunehmen. Er nimmt sich eine Auszeit und setzt seinen sittenstrengen Stadthalter Angelo ein, um die vergessenen Gesetze mit aller Härte durchzusetzen: „Solange ich fort bin, sollst du voll und ganz ich selbst sein. Todesstrafe und Begnadigung in Wien sollen von deiner Zunge und aus deinem Herzen kommen.“

Ein erstes Opfer ist schnell gefunden, hat doch der junge Adelige Claudio seine Geliebte Juliet geschwängert. Darauf steht die Todesstrafe und Angelo will ein Exempel statuieren: „Einer muss der Erste sein.“ Claudios Schwester Isabella eilt aus dem Kloster in die Stadt und bittet um Gnade für ihren Bruder. Angelo gefällt die tugendhafte, junge Novizin und so macht er ihr ein unmoralisches Angebot. Er fordert eine Liebesnacht als Gegenleistung für die Freilassung ihres Bruders. Der Herzog, der als einfacher Mönch verkleidet seinen Stellvertreter beobachtet, ist entsetzt und beschließt einzugreifen. Durch eine List wird Angelo statt Isabella seine ehemalige Verlobte Mariana, die er einst schmählich sitzen hat lassen, untergeschoben. Angelo bleibt hart und gibt dennoch den Befehl zur Hinrichtung Claudios. Da kann wohl nur noch die Rückkehr des Herzogs helfen.

Christina Grant überzeugt als überforderter, doch listenreicher Herzog Vincentio. In einem grellgelben Oversize-Hoodie schleicht sie unerkannt als Mönch durch Gefängnisse und Klöster. Auch den gar nicht so tugendhaften Angelo verkörpert eine junge Dame. Verwirrend wird die Liebesbeziehung zwischen Claudio und seiner Juliet, die man anfangs für ein schwules Pärchen hält. Mit der Zeit wird klar, dass das offensichtliche Geschlecht in dieser Inszenierung keinerlei Rolle spielt. Lukas Vogelsang als verurteilter Claudio ist hingegen – vorerst jedenfalls – eindeutig ein Mann. Statt schwerer Ketten fesselt ihn eine heruntergelassene Hose, die beim Gang durch den Kerker denselben Effekt erzielt. Temperamentvoll und frech gibt sich der Sonderling Lucio. Nikia Buldyrski spielt die süße Mariana, die noch immer ihrem einstigen Geliebten Angelo nachtrauert. Raban Bieling muss in der Rolle des Escolus zwei Herren dienen, erst Vincentio und dann Angelo. Zum großen Finale erscheinen sie alle in prachtvollen, weißen Hochzeitskleidern und streiten sich um die Rollen. Eines steht jedoch fest, jetzt wird kreuz und quer geheiratet.

Jisu Park hat auf die tief violette Bühne eine Hausfassade samt blumengeschmücktem Balkon gestellt. Malerisch rollen Unmengen von roten Äpfeln als Zeichen der Verführung und Versuchung über die Bühne. Die eigenwilligen, phantasievollen, oft zweideutigen Kostüme stammen von Selina Schweiger. Joachim Gottfried Goller hat die dunkle Komödie, die voll Grobheit und doch auch Zärtlichkeit steckt, mit der für die jugendlichen Schauspielerinnen und Schauspieler nötigen Leichtigkeit inszeniert.

Maß für Maß“ nach William Shakespeare. Theater im KunstQuartier der Universität Mozarteum Inszenierung von Joachim Gottfried Goller, Studiengang Regie am Thomas Bernhard Institut. Dramaturgie: Armela Madreiter. Bühne: Jisu Park. Kostüm: Selina Schweiger. Musik: Veit Vergara. Mit: Nikita Buldyrski, Raban Bieling, Christine Grant, Laura Roberta Kuhr, Philippa Fee Rupperti, Imke Siebert, Maren Solty, Lukas Vogelsang. Mentor: Mehdi Moradpour.

Sie schätzen die Theaterberichte in der Dorfzeitung?
Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft). Wir sind sehr stolz auf die Community, die uns unterstützt! Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben.
Starte noch heute den kostenlosen Probemonat!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Dorfladen

Über den Autor

Elisabeth Pichler
“Theater war schon immer meine große Leidenschaft und scheinbar ist es mir auch gelungen, diese Begeisterung an meine Kinder weiterzugeben.” Elisabeth Pichler besucht für die Dorfzeitung Theateraufführungen und Konzerte und liest neue Bücher.

Kommentar hinterlassen zu "„Maß für Maß“ – Achtung: Sittenverfall in Vienna"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.