Aktionskunst im Sommer 2003 auf der Tauernautobahn

 

Aktionskunst am Straßenrand

Der Urlaubssommer ist vorbei. Tausende Autos quälten sich über die Tauernautobahn A10 südwärts und wieder zurück. Stundenlanges Warten vor dem m Tauerntunnel war der Normalzustand. Autos liefen heiß, der Stauberater brachte Getränke. Es war ein Zustand grenzenloser Monotonie am endlos scheinenden Asphaltband durch die Gebirgskette der Hohen Tauern.

Dr. Karl TraintingerVon Karl Traintinger

Zahlreichen Kleinkunstwerken am Straßenrand, die im Gefolge der Verkehrskolonnen entstanden, droht jetzt nach der Urlaubssaison der Untergang. Der künstlerische Wert der kleinen, meist bunten Aktionskunstwerke am Straßenrand wird oft angezweifelt. Wir wollen sie trotz ihrer Kurzlebigkeit wieder in Erinnerung rufen!

Mistkübel.Natur. Ein Fotoessay

Dorfladen

Über den Autor

Karl Traintinger
Dr. Karl Traintinger ist der Herausgeber und leitende Redakteur der Dorfzeitung. Die Dorfzeitung ist seit September 1998 unter dem Motto: "Dorf ist überall" online. 2018 kam das Dorfradio, das Radiomagazin der Dorfzeitung dazu. Es wird jeden ersten Montag im Monat von der Radiofabrik in Salzburg ausgestrahlt und kann zudem weltweit gestreamt werden.

Kommentar hinterlassen zu "Aktionskunst im Sommer 2003 auf der Tauernautobahn"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.