OPEN MIND – DIGITAL BODY

OPEN MIND - DIGITAL BODY

Alle Fotos: ARGEkultur © Bernhard Meuller

Festival von 16. – 19.11.2022

Beim Open Mind Festival in der ARGEkultur geht es stets um aktuelle gesellschaftliche Probleme, die mit Theater-Performances, Medienkunst und Diskursformaten erlebbar gemacht werden. Heuer wird der Start des Digitalen Foyers zum Anlass genommen, um über Präsenz, Körper und Berührungen nachzudenken, sowohl analog wie digital. Obwohl bei einer Pressekonferenz mit einem Video alles genau erklärt wurde, entschloss ich mich für die analoge Variante von SHOWCASE und besuchte die Generalprobe am 15.11.2022. Eine ganz neue, faszinierende Erfahrung!

Elisabeth Pichler

Von Elisabeth Pichler

Ich durfte also vier digitale Arbeiten mit einer VR-Brille erleben und wurde dabei von den Künstler*innen begleitet. Meine Reise begann im „NIEMANDSLAND“, einer interaktiven Experience von Yvonne Schäfer, und brachte mich in verschiedene „hochgradig atmosphärische Nicht-Orte. Orte, an denen unser Empfinden von körperlicher Unversehrtheit, Privat- und Intimsphäre auf die Probe gestellt wird.“ Da mein Umgang mit den Hand-Controllern alles andere als professionell war, knallte ich des öfteren an die Wand, drehte mich im Kreis, schaffte es aber trotzdem in die unterschiedlichsten Räume.

Dann ging es weiter zu einem gemütlichen Ohrensessel, wo ich in ,BRHRNG“, ein Single-User-Experience von Ursula Schwarz, eintauchen durfte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelang es mir wirklich, mit einem geliebten Menschen Kontakt aufzunehmen und die ersehnten Berührungen einem Computer anzuvertrauen. Die ausgetauschten Berührungen wurden gesammelt und auf einer Reise ins Weltall tauchten dann alle Mitspieler auf. Wenn ich ihnen ganz nahe kam, konnte ich sie auch hören, bis es schließlich im Sturzflug direkt hinunter zur ARGE ging.

SHOWCASE_THE SHELL_Lisa Hinterreithner © Felix Ludwig
SHOWCASE THE SHELL Lisa Hinterreithner © Felix Ludwig

Nach so viel Aufregung waren die letzten zwei Stationen eine wahre Erholung. In „THE SHELL“, einer immersiven Installation von Lisa Hinterreithner, flogen flauschige, weiße Buchstaben durch einen digitalen Weltraum. Leider ließen sie sich nicht berühren, auch wenn sie mir noch so nahe kamen.

An der letzten Station erwartete mich Felix Ludwig, Master-Student der FH Salzburg, der im letzten Jahr die Pläne des Bauprojekts auf Mozilla Hubs übertragen und begehbar gemacht hat. Seine vier Kunstwerke tragen den Titel „(UN)TOUCHABLE“. Die Installation zeigt vier Videos, die mit VR-Brille auch in einer durch Immersion gesteigerten Virtual-Reality-Form zu erleben sind. Einfach großartig!

Wie aufwendig das ganze Projekt ist, wurde mir beim Besuch im „Keller“ klar, denn hier saß Dorit Ehlers, deren beruhigende Stimme ich sofort erkannte, war sie doch meine Begleiterin im Weltraum, und bastelte mit anderen an Szenen, die in die virtuelle Welt gesendet wurden.

Ab nächstem Jahr soll das Digitale Foyer regelmäßig als Begegnungsstätte und Ort für digitale Kunst und Kultur bespielt werden. Die ARGEkultur und ihr Künstlerischer Geschäftsführer Sebastian Linz haben eben Freude daran, unter dem Motto „ALLES BLEIBT ANDERS“ Neues auszuprobieren.

Sie schätzen die Theaterberichte in der Dorfzeitung?
Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft). Wir sind sehr stolz auf die Community, die uns unterstützt! Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben.
Starte noch heute den kostenlosen Probemonat!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Dorfladen

Über den Autor

Elisabeth Pichler
“Theater war schon immer meine große Leidenschaft und scheinbar ist es mir auch gelungen, diese Begeisterung an meine Kinder weiterzugeben.” Elisabeth Pichler besucht für die Dorfzeitung Theateraufführungen und Konzerte und liest neue Bücher.

Kommentar hinterlassen zu "OPEN MIND – DIGITAL BODY"

Hinterlasse einen Kommentar